Unfall

Fußgängerin von Rettungswagen erfasst: Frau schwebt in Lebensgefahr

Nach einem schweren Unfall wurde ein Rettungseinsatz noetig. (Symbolbild)
+
Nach einem schweren Unfall wurde ein Rettungseinsatz nötig. (Symbolbild)

Ein dramatischer Vorfall ereignete sich in Ahaus. Eine 21-Jährige war zu Fuß unterwegs, als sie von einem Rettungswagen angefahren wurde. Jetzt kämpft sie um ihr Leben.

  • Schwerer Unfall in Ahaus am Montag.
  • Beteiligt waren eine Fußgängerin und ein Rettungswagen. 
  • Die 21-Jährige kämpft ums Überleben.

Ahaus – Auf dem Adenauerring hat sich am Montagabend (24. Februar) ein verheerender Verkehrsunfall ereignet. Kurz nach 19 Uhr befuhr ein 41-Jähriger mit einem Rettungswagen den Ring aus Richtung Vredener Dyk in Fahrtrichtung Wüllener Straße.

Aus noch bislang ungeklärten Gründen stand plötzlich eine Frau auf der Fahrbahn in Ahaus. Der Rettungswagen streifte die 21-Jährige – diese fiel dabei so unglücklich auf den Kopf, dass sie sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog.

Unfall in Ahaus: 21-Jährige kämpft um ihr Leben

Die Frau wurde nach dem schweren Unfall in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Ursache des Vorfalls hat die Polizei nun aufgenommen. Auf derselben Straße in Ahaus kam es vor wenigen Monaten zu einem schweren Unfall. Ein 80-Jähriger erfasste damals eine Radfahrerin mit seinem Auto.

In der Stadt im Kreis Borken kam es derweil kürzlich erst zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach einer Kollision auf einer Landstraße in Ahaus musste diese komplett gesperrt werden. Es gab vier Verletzte. Tödlich endete ein Unfall vor wenigen Tagen in der Region: Ein Auto raste auf der B54 in Gronau gegen einen Lkw. Dabei kam ein Ehepaar ums Leben.

Um sein Leben kämpft derzeit auch ein 57-Jähriger: Der Mann wurde in Münster auf seinem Fahrrad von einem Auto erfasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare