5000 Euro Schaden

Brandstiftung am Krankenhaus? Kripo hat Vermutung

+
Die Feuerwehr musste am Montagabend zum Krankenhaus ausrücken.

Feueralarm am Montagabend: Einsatzkräfte mussten einen Brand am Krankenhaus in Ahaus löschen. Die Kripo hat eine Ahnung, was zuvor passiert ist. 

Ahaus – Die Feuerwehr musste am Montagabend (15. April) zu einem Brand am Krankenhaus ausrücken. Um 21 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet.  Bei ihrer Ankunft stellten die Einsatzkräfte in Ahaus fest, dass Dämmmaterial in einer Baustelle direkt neben der Klinik Feuer gefangen hatte. 

Ahaus: Kripo äußert Vermutung 

Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. Das Krankenhaus in Ahaus musste danach teilweise belüftet werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro. Die Kripo nahm die Ermittlungen auf – und kam schon kurze Zeit später zu einem Ergebnis. 

Höchstwahrscheinlich kam es zu dem Feuer in Ahaus durch fahrlässige Brandstiftung. "Mehrere Balkone von Krankenhauszimmern liegen in Richtung der Baustelle", teilt die Polizei mit. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass eine achtlos weggeworfene Zigarette den Brand auslöste. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei entgegen: 02561/92 60.

Der Brand entstand am Krankenhaus in Ahaus.

Einen brutalen Vorfall gab es Anfang der Woche in Ahaus: Eine 10-Jährige war mit dem Rad unterwegs – plötzlich schlug ihr ein Mann ins Gesicht. Im Stadtteil Alstätte rollte zudem kürzlich ein Dreirad auf die Straße. Dabei wurde ein dreijähriges Kind schwer verletzt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare