Prozess in Ahaus

Vor Frauen onaniert und danach freundlich gegrüßt: Serientäter vor Gericht

+
In Ahaus kam es zum Prozess gegen einen Exhibitionisten. (Symbolbild)

Ein Mann hat jahrelang Frauen auf offener Straße belästigt. Zuletzt onanierte er vor zwei Frauen in Heek. Jetzt kam es in Ahaus zum Prozess.

Heek/Ahaus – Über mehrere Jahre hat sich ein Mann vor Frauen auf offener Straße entblößt. Im vergangenen Jahr konnte der Mann von der Polizei geschnappt werden, nachdem er vor zwei Frauen an einem Badessee in Heek onanierte.

Jetzt kam es zum Prozess gegen den 30-Jährigen. Am Amtsgericht in Ahaus ging es um den Vorfall am Strönfeldsee in Heek. Mehrere Minuten lang onanierte der Angeklagte dort vor zwei Frauen. Danach ging der Mann an den beiden Geschädigten mit einer nassen und weißen Hose vorbei und grüßte sie freundlich, wie die WN berichten.

Prozess in Ahaus: Exhibitionist aus Heek zeigt Reue

Die Frauen gaben bei der Polizei an, dass für sie der Vorfall in Heek ein traumatisches Erlebnis darstelle. Bis heute hätten sie die Belästigung des Mannes nicht verarbeitet. Der Angeklagte gab vor dem Gericht in Ahaus die Tat zu und zeigte sich reuig.

Zwar sei ihm bewusst gewesen, dass seine Handlung strafbar war, in dem Moment sei das Verlangen jedoch stärker gewesen, gab er an. Da er sich bereits seit vielen Jahren exhibitionistisch zeigte, habe er in der Vergangenheit eine Therapie gemacht. Seinen Trieb konnte er jedoch oft nicht bändigen.

Ahaus: Geldstrafe für Belästigung in Heek

Aufgrund seines Geständnisses und seiner Reue blieb dem Angeklagten aus Heek eine Freiheitsstrafe erspart. Der Richter am Amtsgericht in Ahaus verurteilte ihn daher zu einer Geldstrafe von 2500 Euro. 

Etwa einen Monat vor der Tat am Badesee in Heek kam es in der Nähe zu einem ähnlichen Vorfall. Ein Mann masturbierte in Ahaus vor einer Frau. Er war bereits einschlägig vorbestraft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare