Polizei sucht Zeugen

Streit um Fahrpreis: Männer schlagen auf Taxifahrer ein – Wagen landet im Graben

Ahaus
+
Ein Taxifahrer musste nach einem Angriff am Montagmorgen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Erst stritten sie, dann schlugen sie auf ihn ein: Ein Taxifahrer musste nach einem Angriff am Montagmorgen in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Ahaus/Gescher – In der Nacht zum Montag (18. Februar) haben zwei Männer im Ortsteil Wüllen auf einen Taxifahrer eingeschlagen. Der Grund: Sie wollten wohl nicht so viel zahlen, wie die Fahrt kosten sollte. 

Gegen 00.30 Uhr hatten vier Männer ein Taxi nutzen wollen, um von Gescher nach Ahaus zu gelangen. Der Fahrer (51) aus Gescher setzte zuerst zwei Fahrgäste in Stadtlohn ab. Doch die beiden anderen Männer wollten weiter bis nach Ahaus. Ein ähnlicher Fall ereignete sich in der Region: Ein Taxi-Fahrer wurde in Beckum von einem Fahrgast ausgeraubt. Zuvor hatte der Gesuchte sich 35 Kilometer transportieren lassen. 

Ahaus: Fahrgäste greifen Taxifahrer an

Weil ein Fahrgast über Unwohlsein klagte, hielt der Fahrer auf einem Wirtschaftsweg in der Bauerschaft "Sabstätte" an. Der Fahrgast stieg aus, doch mit dem zweiten Mann kam es zu einem Streit über den Fahrpreis. Plötzlich kehrte der ausgestiegene Fahrgast zurück und schlug den Taxifahrer, während dieser noch hinter dem Steuer saß.

Als der 51-Jährige daraufhin den Wagen verließ, griff auch der zweite Fahrgast ihn an. Anschließend setzte er sich hinter das Steuer des Taxis und ließ es in einen Straßengraben bei Ahaus rollen. Die beiden Männer flüchteten zu Fuß. Ein Rettungswagen brachte den leicht verletzten 51-Jährigen in ein Krankenhaus. 

Die Polizei in Ahaus (02561/92 60) sucht nun nach den Tätern mit folgender Beschreibung: 

  • Beide Männer sind circa 22 bis 26 Jahre alt,
  • 1,60 Meter beziehungsweise 1,80 Meter,
  • schlank,
  • braune Haare,
  • mit Hemd, Pullover und Jeans bekleidet. 

Vor Kurzem kam es zu einem ähnlichen Vorfall: In Ochtrup attackierte ein Fußgänger einen Taxifahrer und schlug auf ihn ein. Dann bedrohte er auch den im Wagen sitzenden Fahrgast und trat wiedrholt gegen das Auto.

Erst in der vergangenen Woche kam es auf der Strecke zwischen Stadtlohn und Ahaus zu einem Zwischenfall: Der Düwing Dyk war für mehrere Stunden gesperrt. Ein Fahrradfahrer war bei einem Unfall verstorben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare