Schwerer Unfall in Ahaus

Mann kämpft um sein Leben: Sein Wimmern alarmiert Anwohner

+
Ein 51-Jähriger verletzte sich in Ahaus so schwer, dass er in Lebensgefahr schwebt. (Symbolbild)

Ein schlimmer Unfall hat sich in der Nacht zu Mittwoch ereignet: Ein 51-Jähriger wollte in Ahaus zu einer Spielhalle laufen. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er derzeit um sein Leben kämpft.

Ahaus – Fataler Sturz: Ein Mann war in der Nacht zu Mittwoch (5. Juni) zu Fuß auf dem Weg zu einer Spielhalle. Um eine Abkürzung zu nehmen, kletterte er über einen Zaun an der Straße "Windhuk". 

Der Zaun trennte die Spielhalle von einem Spielplatz ab. Die Aktion hatte jedoch schlimme Folgen: Der 51-Jährige rutschte ab und blieb mit seinem Oberschenkel an der Zaunspitze hängen. Durch sein Wimmern wurden Anwohner in Ahaus auf seine missliche Lage aufmerksam.

Ahaus: Feuerwehr muss Mann retten

Um den Niederländer retten zu können, musste die Feuerwehr den Metallzaun durchtrennen. Der Mann verletzte sich bei dem Unfall in Ahaus so schwer, dass er in Lebensgefahr schwebt. Er wurde per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Auf der Straße "Windhuk" verletzte sich der Mann lebensgefährlich.

Ebenfalls lebensgefährlich verletzt wurde eine Radfahrerin. Die Frau wurde in Ahaus von einem Lkw erfasst. Mit viel zu hoher Geschwindigkeit fuhr indes ein Autofahrer: Der Mann war auf einer Landstraße in Ahaus mit 164 km/h unterwegs – 60 Kilometer schneller, als erlaubt.

Ein schwerwiegender Wohnungsbrand ereignete sich vor einigen Wochen: Bei dem Feuer in Ahaus wurden zwei Kinder verletzt. Die Ermittlungen laufen. Bei einem Arbeitsunfall in Ahaus wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt: Ein Stromschlag traf ihn. 

Ebenso schwer verletzt wurde dieser Radfahrer: Der Mann wurde in Ahaus von einem Auto erfasst. Er prallte gegen die Windschutzscheibe. Die Polizei ermittelt außerdem nach einem Fall von Fahrerflucht: Ein Rollerfahrer rammte in Ahaus einen 23-Jährigen auf einem Fahrrad – dann ließ er ihn verletzt liegen.

Kürzlich verschwand zudem ein Ahaus ein 17-Jähriger. Die Polizei fahndete mit einem Bild des Vermissten und bat die Bevölkerung um Hilfe. 

Ebenfalls von einem Auto erfasst wurde in Ahaus ein 12-Jähriger auf seinem Fahrrad: Der Fahrer entfernte sich jedoch vom Unfallort. Zeugen alarmierten kürzlich die Polizei, nachdem sie in der Innenstadt von Ahaus Schüsse vernommen hatte – die Beamten schnappten kurz darauf einen 20-Jährigen. 

Nach einer Attacke ermittelt die Polizei: Ein Mann wurde in Ahaus mitten in der Nacht angegriffen. Die Täter rissen ihn zu Boden, um ihn auszurauben. Hilferufe lösten auch in diesem Fall einen Einsatz aus: Eine Anwohnerin in Heiden (Kreis Borken) hörte die Schmerzensschreie einer Frau – die 18-Jährige hatte zuvor eine Stunde lang verletzt auf der Straße gelegen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare