Unfall in Ahaus

Stromschlag! Mann kämpft nach Unfall um sein Leben 

+
Bei der Arbeit erlitt ein 59-Jähriger einen schweren Stromschlag. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus. (Symbolbild)

Weil er eine heftigen Stromschlag erhalten hat, schwebt ein 59-Jähriger aus Ahaus derzeit in Lebensgefahr. Er wurde bei der Arbeit verletzt. 

  • Unfall in Ahaus
  • Mann erhält Stromschlag
  • 59-Jähriger in Lebensgefahr

Ahaus – Zu einem Arbeitsunfall kam es am Montag (24. Juni) im Ortsteil Wüllen. Ein 59-Jähriger führte um 10.30 Uhr Inspektionsarbeiten an einer Trafo-Station durch. Bei seiner Arbeit wurde der Ahauser von einem starken Stromschlag getroffen. 

Ahaus: Mann nach Stromschlag in Lebensgefahr

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang noch unklar. Doch durch den Stromschlag erlitt der 59-Jährige lebensgefährliche Verletzungen, ein Rettungshubschrauber flog ihn ein ein Krankenhaus. 

Wenn ein Mensch von einem Stromschlag getroffen wird, kann das schlimme Folgen haben: Bei Hochspannung drohen schwere Verbrennungen – äußerlich und innerlich. Außerdem kann ein solcher Schlag zu Herzrhythmusstörungen führen. Nun kam es auch in Wadersloh zu einem dramatischen Arbeitsunfall.

Nach einem weiteren schweren Unfall schwebte kürzlich eine Frau in Lebensgefahr: Sie wurde von einem Lkw erfasst. Schwer verletzt wurde vor Kurzem außerdem ein Kind in Ahaus: Es rollte mit seinem Laufrad auf die Straße – dann kam ein Auto. Ein Rettungshubschrauber kam zudem nach einem Unfall in Sendenhorst zum Einsatz: Ein Fallschirmspringer war abgestürzt

Ebenso schwer verletzt wurde dieser Radfahrer: Der Mann wurde in Ahaus von einem Auto erfasst. Er prallte gegen die Windschutzscheibe. Die Polizei ermittelt außerdem nach einem Fall von Fahrerflucht: Ein Rollerfahrer rammte in Ahaus einen 23-Jährigen auf einem Fahrrad – dann ließ er ihn verletzt liegen.

Kürzlich verschwand ein Ahaus zudem ein 17-Jähriger. Die Polizei fahndete mit einem Bild des Vermissten und bat die Bevölkerung um Hilfe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare