Zwei Täter in Haft

Lebensgefährliche Messer-Attacke an Kiosk – Haftbefehl gegen zwei 20-Jährige

Absperrband und Polizisten
+
Ein Mann wurde vor einem Kiosk in Ahlen angegriffen. Jetzt ermittelt die Polizei. (Symbolbild)

Mit mehreren Messerstichen wurde ein Mann in Ahlen lebensgefährlich verletzt. Zuvor war ein Streit vor einem Kiosk eskaliert. Jetzt ermittelt die Mordkommission.

Ahlen – Zu einem Messerangriff ist es in der Nacht zu Sonntag (11. Oktober) gekommen. Um 0.42 Uhr wurde die Polizei von Zeugen zur Nordstraße gerufen. Dort war vor einem Kiosk ein Streit zwischen mehreren Männern eskaliert.

StadtAhlen
Bevölkerung53.414
BundeslandNRW

Nach Messer-Attacke in Ahlen: Mordkommission im Einsatz

Als die Einsatzkräfte der Polizei sowie ein Rettungswagen kurz darauf am Ort des Geschehens in Ahlen eintrafen, fanden sie einen 37-Jährigen blutend auf dem Boden liegen. Er hat schwere Verletzungen erlitten. Die Ermittlungen ergaben, dass es zwischen ihm und vier weiteren Personen zu einem Streit gekommen war. Im Verlauf dessen zückte ein Beteiligter ein Messer und ging auf das Opfer los. Anschließend flüchteten die Täter in einem Auto.

Nach der Messer-Attacke in Ahlen wurde bei der Polizei in Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Hauptkommissar Frank Schneemann eingerichtet. Durch intensive Ermittlungen konnten die Beamten die Täter ausmachen und sie am Tag nach dem Angriff festnehmen.

Motiv nach Messer-Attacke in Ahlen unklar

„Die Ermittlungen zu dem Motiv der Angreifer stehen noch ganz am Anfang“, sagte Oberstaatsanwalt Dirk Ollech am Tag nach der Tat in Ahlen. „Zunächst muss geklärt werden, wer mit dem Messer auf das Opfer eingestochen hat und warum dieser Streit derart eskalierte.“

Nach der Vernehmung der Verdächtigen stellte sich heraus, dass zwei von ihnen an dem Messerangriff in Ahlen beteiligt waren. Die beiden mutmaßlichen Täter aus dem Münsterland sind 20 Jahre alt. Nach der Befragung konnten die anderen zwei jungen Männer die Wache wieder verlassen. Es wird jedoch noch ermittelt, inwiefern sie mit der Tat in Verbindung stehen.

Messer-Attacke in Ahlen: Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Am Montag (12. Oktober) folgte eine Richterin dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl gegen die beiden Verdächtigen. Die 20-Jährigen aus Ahlen lassen sich durch einen Anwalt vertreten und haben sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Jetzt untersucht die Polizei das Auto, in dem die Gruppe die Flucht ergriffen hatte. Das 37 Jahre alte Opfer wird in einem Krankenhaus behandelt und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Auch interessant

Kommentare