Ahlen bei Warendorf

Weltkriegsbomben auf Schulgelände vermutet: Evakuierung droht

In Ahlen liegen moeglicherweise mehrere Bomben im Boden. (Symbolbild)
+
In Ahlen liegen möglicherweise mehrere Bomben im Boden. (Symbolbild)

Liegen Bomben auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule in Ahlen? Die Auswertung von Luftaufnahmen lassen dies vermuten. Die Stadt kündigte Untersuchungen an.

  • Mehrere mögliche Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet
  • Insgesamt fünf Verdachtspunkte im Stadtgebiet von Ahlen
  • Kita und Kurse der Volkshochschule von Ausfällen betroffen

Ahlen – Mit dem "Verdacht auf Weltkriegsdelikte" informierte die Stadtverwaltung ihre Einwohner über mögliche Blindgänger im Stadtgebiet. Eine Luftbildauswertung des Kampfmittelräumdienstes von Aufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg offenbarte mögliche Einschlagstellen von Bomben aus Kriegszeiten. Im September wird es in Münster zur größten Evakuierung der jüngeren Stadtgeschichte kommen. Sechs Fliegerbomben könnten an einem Tag entschärft werden.

Bomben in Ahlen gefunden? Sondierungen geplant

Insgesamt fünf Verdachtspunkte in Ahlen ergaben sich dabei. Dort werden in den kommenden Tagen Sondierungen durch Fachleute einer Räumfirma stattfinden. Dann wird geklärt, ob es sich um Bomben handelt, oder nicht. Mit einer "Flachschnecke" werden um den Verdachtspunkt herum 37 Bohrlöcher in einer Tiefe von bis zu acht Metern gesetzt. In diese wird dann die Sonde herabgelassen, um mithilfe von elektromagnetischen Signalen die Umgebung auf metallische Gegenstände abzuhören.

"Wenn sich im Untergrund konkret Störsignale feststellen lassen, werden wir die Stellen freilegen und nachschauen, was sich dort tatsächlich verbirgt", beschreibt Wolfgang Mächling vom Ahlener Ordnungsamt den Ablauf. Erst vor wenigen Wochen hatte sich auch am Bahnhof in Ahlen der Verdacht auf eine Bombe ergeben. Bei Bauarbeiten war ein auffälliger Gegenstand im Boden gefunden worden.

Mögliche Bomben in Ahlen: Eingeschränkter KiTa-Betrieb wegen Sondierung

Die möglichen Fliegerbomben wurden auf dem Geländer der früheren Paul-Gerhardt-Schule und dem Grundstück des Baubetriebshofes entdeckt, zwischen der Beckumer Straße und der Alten Beckumer Straße. In dem ehemaligen Schulgebäude finden Sprachkurse der Volkshochschule Ahlen statt. Sollte aufgrund der Sondierung oder einer möglichen Evakuierung Unterricht ausfallen, werde dieser nachgeholt, kündigte  Leiterin Nadine Köttendorf an.

Auch eine Kindertagesstätte liegt auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule: Die "Kita Stephansweg" wird während der Sondierungsarbeiten den Betrieb auslagern. Man habe sich bereits mit dem Jugendamt über mögliche Räume dafür ausgetauscht, berichtet die Stadt Ahlen in ihrer Mitteilung zum möglichen Bombenfund. Möglicherweise werde auch ein Wandertag durchgeführt.

In diesem Bereich könnten sich gleich mehrere Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg befinden.

In der Region gibt es oft Meldungen über Funde von Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg, vor allem jedoch in der Domstadt. Wieso dies so ist und wie viele sich in Münster im Erdreich noch befinden könnten, erklärte der stellvertretende Leiter des Stadtmuseums.

Bomben in Ahlen? Evakuierung bei Bestätigung

Sollte sich bei der Sondierung der Verdachtspunkte bestätigten, dass auf den Grundstücken in Ahlen Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg im Boden liegen, droht eine Evakuierung. Dafür wird, abhängig von der Größe des Blindgängers und dessen Zünder, ein Sperrradius eingerichtet. Alle Menschen müssen dann für die Dauer der Entschärfung diesen Bereich verlassen.

Doch noch ist alles andere als sicher, ob sich an den Verdachtspunkten tatsächlich Bomben im Erdreich von Ahlen befinden. An zwei weiteren Stellen in unmittelbarer Nähe an der Beckumer Straße hätten sich zwei weitere Verdachtsfälle nicht bestätigt: "Dort konnte nach der Sondierung Entwarnung gegeben werden", schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung. Sollte es in Ahlen zu einer Evakuierung kommen, erhalten Sie bei msl24.de die aktuellen Infos.

Erst vor Kurzem wurde am Hauptbahnhof in Münster eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Da sie jedoch bereits beim damaligen Aufprall detoniert war, musste keine Entschärfung und somit auch keine Evakuierung durchgeführt werden. Erst kürzlich kam es in der Stadt außerdem zu einem Vorfall: In Ahlen im Kreis Warendorf wurde in einer Wohnung ein Bett angezündet. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Brandstiftung ein.

Derweil könnte es im Kreis Coesfeld zu einer Evakuierung kommen: Vermutlich lieg in Coesfeld eine Bombe, die entschärft werden muss. Erneut könnte es zu einer Entschärfung kommen. Unter dem Domplatz in Münster befinden sich möglicherweise Bomben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare