120 Einsatzkräfte vor Ort

Großbrand sorgt für Gefahr – Feuer richtet Schaden in Millionenhöhe an

+
120 Feuerwehrleute bekämpften einen Brand in einem Spielzeuglager in Ahlen. (Symbolbild)

Rund 120 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, den Brand einer Lagerhalle in Ahlen zu löschen. Die Arbeit dauerte mehrere Stunden und der Schaden ist immens. 

Ahlen – Ein Spielzeuglager stand am Dienstag (6. August) in Flammen: Ein Mitarbeiter bemerkte das Feuer um 14.55 Uhr, nachdem ein Rauchmelder Alarm geschlagen hatte. Der Mann ließ das Gebäude sofort evakuieren und rief die Feuerwehr. 

Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot an: Rund 120 Feuerwehrleute waren vor Ort. Als die Helfer eintrafen, war die Lagerhalle in Ahlen schon stark verqualmt, wie die Polizei mitteilt. 

Ahlen: Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Die Rauchgase entzündeten sich während der Löscharbeiten – das hatte zur Folge, dass sich das Feuer auf angrenzende Gebäude ausbreitete. Die Bewohner in Ahlen wurden daraufhin durch die Warnapp NINA auf die giftigen Rauchgase aufmerksam gemacht, die sich über der Stadt ausbreiteten. 

Bis in die Nacht war die Feuerwehr damit beschäftigt, den Brand in Ahlen zu bekämpfen. Wodurch die Flamme ausgelöst wurden, kann derzeit noch nicht gesagt werden – die Polizei ermittelt. Zurück bleibt ein Sachschaden in Höhe von fünf Millionen Euro. 

Bei dem Brand kamen keine Menschen zu Schaden. Während des Feuerwehreinsatzes wurden einige umliegende Straßen gesperrt. Erst vor wenigen Monaten mussten die Einsatzkräfte ausrücken, als ein Mann ein Feuer neben einem Wohnhaus in Ahlen entzündete. Als das Gebäude Feuer fing, legte er sogar noch Holz nach. 

Tragisch endete dieser Fall: Bei einem Brand in Ahlen konnten die Haustiere des Eigentümers nicht gerettet werden – sie starben in den Flammen. Ebenfalls entstand ein Schaden in Millionenhöhe, als kürzlich eine Lagerhalle in Senden brannte – die Brandstelle wurde von der Polizei für die Ermittlungen beschlagnahmt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare