Irrfahrt in Ahlen gestoppt

Gefahr im Straßenverkehr: Fahrer wirft Gegenstände auf andere Autos

Wegen gefaehrlichen Eingriffs in den Strassenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 38-Jaehrigen. (Symbolbild)
+
Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 38-Jährigen. (Symbolbild)

Dieser Autofahrer fiel der Polizei sofort auf: Nicht nur aufgrund seiner auffälligen Fahrweise – der Mann bewarf während des Fahrens auch noch andere Verkehrsteilnehmer.

  • Polizei stoppt Irrfahrt eines Mannes in Ahlen
  • 38-Jähriger bedrängt Autofahrer auf der A2
  • Später bewirft er andere Fahrzeuge

Ahlen – Ein Autofahrer auf der A2 sorgte neulich für einen Polizeieinsatz. Die Beamten sahen, wie der 38-Jährige auf der Autobahn zunächst andere Fahrzeuge rechts überholte und dabei Gegenstände aus dem Fenster schmiss.

Dabei beließ es der rüpelhafte Fahrer jedoch nicht. Er schnitt andere Verkehrsteilnehmer auf der A2 in der Nähe von Ahlen und zwang sie durch seine Fahrweise zum abrupten Abbremsen. Daraufhin verließ er die Autobahn an der Ausfahrt in Richtung Beckum (Kreis Warendorf).

Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr: Mann bewirft fahrende Autos in Ahlen

Der Mann aus Kamen steuerte seinen Wagen auf der B58 in Richtung der Stadt im Kreis Warendorf, in der neulich drei Frauen in Ahlen aus einem fahrenden Auto heraus angeschossen wurden, und fuhr dabei in Schlangenlinien. Dabei warf er wiederholt diverse Gegenstände aus dem Fenster auf andere Fahrzeuge. Auf der Beckumer Straße konnte der 38-Jährige schließlich von der Polizei gestoppt werden.

Als die Beamten den Autofahrer überprüften, wurde schnell deutlich, dass dieser unter psychischen Problemen leidet. Nachdem das Ordnungsamt sowie ein Arzt hinzugezogen wurden, prüften sie noch vor Ort in Ahlen eine Zwangseinweisung des Mannes. 

Vor Kurzem kam außerdem es vor dem Bahnhof in Ahlen zu einem Streit. In der Folge schlug ein Mann mit einem Holzknüppel auf einen 64-Jährigen ein.

Nach Irrfahrt in Ahlen: Kamener in Klinik eingewiesen

Letztlich wurde der 38-Jährige in eine Spezialklinik gebracht. "Sein Führerschein und der PKW wurden sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr", teilt die Polizei nach den Vorfällen in Ahlen mit.

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wird auch in diesem Fall ermittelt: Ein Unbekannter warf in Gronau einen Gegenstand auf ein fahrendes Auto. Der Täter wird noch gesucht. Weitaus schlimmere Folgen hatte der Vorfall, der neulich auch bei Aktenzeichen XY behandelt wurde: Mehrere Unbekannte haben in Wadersloh einen Betonfuß auf ein Auto geworfen. Das Opfer trug weitreichende Folgen davon.

Kurz darauf schaltete sich die Polizei auch in einem anderen Fall ein: In der Nähe der Fußgängerzone in Ahlen raste ein Auto auf den Gehweg zu. Dort befanden sich eine Mutter und ihr Kind. Derweil kam es erneut zu einer Prügel-Attacke: Ein Autofahrer schlug in Ahlen auf eine Fußgängerin ein. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare