Zeugen gesucht

Grausiger Fund: Besitzer setzt Hund in Plastiktüte zum Sterben aus – neue Wende im Fall

Ein Border-Collie wurde von Unbekannten zum Sterben ausgesetzt. (Symbolbild)
+
Ein Border-Collie wurde von Unbekannten zum Sterben ausgesetzt. (Symbolbild)

Spaziergänger machten in Ahlen (NRW) eine schlimme Entdeckung: Eine Hündin wurde in eine Plastiktüte gepackt und ausgesetzt. Die Mitarbeiter des Tierheims zeigen sich fassungslos.

  • Ein Toter Hund wurde in Ahlen gefunden.
  • Das Tier wurde von Unbekannten zum Sterben ausgesetzt.
  • Das Mammut Tierheim bittet um Hilfe.

Update: 20. April, 11.12 Uhr. Gute Neuigkeiten gibt es in dem Fall des Hundes, der im schlimmen Zustand zum Sterben ausgesetzt wurde. Wie das Tierheim in Ahlen auf seiner Facebook-Seite bekannt gab, konnte der Besitzer des Vierbeiners ermittelt werden.

"Polizei und das Ordnungsamt haben alle Informationen erhalten und werden nun ihre Arbeit durchführen", heißt es in einer Stellungnahme des Mammut Tierheims. Zwar helfe dies dem verstorbenem Hund nicht, jedoch könne es verhindern, dass weitere Tiere durch den Besitzer zu Schaden kommen, heißt es weiter. Wieso der Tierquäler die Border-Collie-Hündin in derartigem Zustand sterben ließ, ist unklar. 

Ahlen: Hund in erbärmlichem Zustand abgesetzt

Erstmeldung: 20. April, 9.50 Uhr. Ahlen – Selbst für die Mitarbeiter des Mammut Tierheims in Ahlen war der Anblick nur schwer zu ertragen. Am Samstag entdeckte ein Spaziergänger auf der Ennigerstraße in der Stadt im Kreis Warendorf eine Plastiktüte, in dem ein Hund lag. Das Tier lag im Sterben.

Die Border-Collie-Hündin wog anstatt der normalen 15 bis 20 nur noch 5,8 Kilo. "Ihre Krallen waren tief eingewachsen und ihre Zähne in einem erbarmungswürdigen entzündeten Zustand", teilt das Mammut Tierheim in Ahlen mit, nachdem der Spaziergänger das im Sterben liegende Tier den Mitarbeitern übergeben hatte.

Die Hündin war alt, nass und litt vor ihrem Tod womöglich schlimme Qualen. Ihr Fell war zudem verfilzt und voller Flöhe. Wer das Tier in diesem Zustand in Vorhelm ausgesetzt hat, ist noch unklar. Die Mitarbeiter des Tierheims, die vor einigen Wochen verwahrloste Hunde von einem Hof nach Ahlen brachten, zeigen sich fassungslos und berichten, beim Anblick der toten Hündin den Tränen nahe gewesen zu sein. 

Auf einem Wegesrand an der Ennigerstraße wurde das Tier ausgesetzt.

Tierheim in Ahlen bittet um Hinweise zum verstorbenen Hund

Jetzt beginnt die Suche nach den Haltern sowie nach Menschen, die die verstorbene Border-Collie-Hündin kennen. Wer Hinweise geben kann, soll sich telefonisch an das Mammut Tierheim in Ahlen wenden (02528/36 30). "Liebe alte Hündin, wir sind traurig, dass Dein Besitzer Dich nicht bei uns abgegeben hat oder wir Dich eher finden durften....wir hätten versucht, Dir Deine letzte Lebenszeit noch mit etwas Liebe und Zuwendung schöner zu machen. Leider durften wir Dich nur noch beim Sterben begleiten", lauten die letzten emotionalen Worte der Mitarbeiter an das verstorbene Tier.

Ein toter Hund wurde vor einigen Wochen auch im Kreis Borken gefunden. Das Tier wurde in Ahaus vermutlich von einem Auto angefahren. Kurz darauf meldete sich der Halter bei der Polizei. Ermittelt wird im Kreis Warendorf derweil in diesem Fall: Ein junger Mann stach in Ahlen auf einen 17-Jährigen ein. Der Jugendliche wurde lebensgefährlich verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare