Tödliches Unglück in Ahlen

Tragischer Unfall: Mann stirbt bei nächtlichem Spaziergang

+
Nach einem schweren Unfall starb ein 58-Jähriger im Ahlener St. Franziskus Hospital.

Tragisches Unglück in Ahlen: Ein Mann spazierte am Sonntagabend mit einer Frau auf einem Fußweg. Dann kam es zu einem folgenschweren Crash.

Ahlen – Ein verheerender Unfall ereignete sich am Sonntagabend (6. Januar) auf der Münsterstraße bei Ahlen zwischen Vorhelm und Tönnishäuschen: Ein 58-Jähriger war mit seiner 62-jährigen Begleiterin gegen 20.55 Uhr zu Fuß am Fahrbahnrand unterwegs. In diesem Moment näherte sich dem Paar von hinten ein Auto.

Tödlicher Unfall bei Ahlen: Autofahrer sieht Fußgänger zu spät

Der Fahrer aus Beckum erkannte die beiden Fußgänger jedoch zu spät und konnte nicht mehr ausweichen: Mit seinem Auto erfasste er den 58-Jährigen. Dieser wurde umgehend in das Ahlener Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er jedoch an seinen Verletzungen.

Der tödliche Unfall ereignete sich auf der Münsterstraße in Ahlen-Vorhelm.

Im Kreis Warendorf gab es an Heiligabend bereits einen tödlichen Unfall: Ein Mann wurde nach einem Unfall in seinem Auto eingeklemmt und verstarb. 

War es Mord? Diese Frage beschäftigt derzeit die Ermittler nach einem tragischen Ereignis in Dülmen: Ein Mann wurde in seiner Wohnung getötet – verdächtigt ist seine Frau. Eine 18-Jährige kam kürzlich mit ihrem Auto in Ahlen von der Straße ab – dann überschlug sich der Wagen.

Randale in der eigenen Wohnung: Ein Betrunkener belästigte in Ahlen seine Nachbarin. Der Mann war sogar zu betrunken für die Festnahme. Bei der Polizei ging außerdem kürzlich ein Notruf ein: In einem Supermarkt in Ahlen-Dolberg kam es zu einer Prügelei. Dabei wurde ein am Boden liegender Mann mit einer Flasche angegriffen.

Durch ihr auffälliges Verhalten machte außerdem kürzlich eine Frau in Ahlen auf sich aufmerksam: Als sie schließlich auf ihr Verbrechen angesprochen wurde, eskalierte die Situation jedoch.

An nur einem Abend wurden in Ahlen sechs Autos aufgebrochen. Nun sucht die Polizei nach dem Täter. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare