Feuerwehreinsatz in Ahlen

Beim Zurücksetzen: Autofahrerin landet in Nachbars Hecke

+
Immer mitten in die Hecke rein: Eine Autofahrerin landete mit ihrem Auto beim Nachbarn.

Die meisten Unfälle passieren bekanntlich zu Hause – in diesem Fall war jedoch eine Hecke des Nachbarn im Weg einer Autofahrerin.

  • Ein kurioser Unfall ereignete sich in Ahlen.
  • Eine Autofahrerin verlor die Kontrolle über ihr Auto.
  • Die Feuerwehr musste mit einer Kettensäge behilflich werden.

Ahlen – Zu einem kuriosen und nicht alltäglichen Unfall kam es am Donnerstag (13. Februar) in der Stadt im Kreis Steinfurt. Eine ältere Dame wollte gegen 16.20 Uhr ihr Auto aus der Hauseinfahrt zurücksetzen – doch sie setzte etwas zu weit zurück.

Die Frau verlor plötzlich die Kontrolle über ihr Auto und landete rückwärts in der Hecke ihres Nachbarn in Ahlen. Die Fahrerin blieb bei dem Manöver unverletzt – war jedoch kurzzeitig zwischen Ästen und Zweigen gefangen.

Mit Kettensäge im Schlepptau: Feuerwehr muss Autofahrerin in Ahlen befreien

Die Feuerwehr musste daraufhin zum Unfallort in Ahlen ausrücken und die Fahrerin mit einer Kettensäge aus dem Auto befreien. Wieso die Frau die Kontrolle über ihren Wagen verlor, ist noch unklar. "Wir gehen davon aus, dass sie zu stark aufs Gas gegangen ist", teilte ein Pressesprecher mit. 

In eine Gebäudewand fuhr indes in Gronau eine Autofahrerin. Nach dem Unfall spazierte die Frau zu Fuß nach Hause. Ein anderer kurioser Vorfall ereignete sich im Kreis Borken: Ein Autofahrer raste in Velen gegen eine Laterne. Danach flüchtete er auf drei Rädern.

Gleich zwei Mal wurde im selben Kreis eine Laterne in Mitleidenschaft gezogen. Innerhalb weniger Minuten prallten in Vreden zwei Autos dagegen. Kommt ein Frauenmörder in die Stadt? Ein entlassener Straftäter könnte womöglich nach Ahlen ziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare