B58 bei Coesfeld

Betrunken Unfall gebaut: Vier Schwerverletzte nach Frontal-Kollision

B58 bei Aschberg (Kreis Coesfeld): Aus bisher unbekannten Gründen kam ein 22-Jähriger von seiner Fahrspur ab und prallte mit einem weiteren Pkw zusammen.

Ascheberg – Auf der Bundesstraße 58 bei Ascheberg ist es an Fronleichnam (3. Juni) zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Autofahrer (22) war frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert. Vier Personen wurden schwer verletzt.

Schwerer Unfall auf B58 bei Ascheberg (Kreis Coesfeld)

Gegen 8.05 Uhr morgens fuhr der Mann aus Münster in einem Wagen aus Richtung der A1 kommend über die B58 in Fahrtrichtung Ascheberg. Dann geriet er jedoch aus noch ungeklärten Gründen von seiner eigenen Fahrspur nach links ab. Auf der Gegenspur kollidierte er frontal mit dem Fahrzeug einer 49-Jährigen aus Ascheberg.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Pkw der Frau mehrfach um sich selbst. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem weiteren Wagen, in dem ein Ehepaar aus Lüdinghausen (w. 52, m. 53) saß. Alle vier Personen erlitten bei dem Unfall auf der B58 schwere Verletzungen. Die alarmierten Rettungskräfte brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Unfall auf B58: Autofahrer hatte Alkohol getrunken

„Bei dem 22-jährigen Mann aus Münster verlief ein durchgeführter Alkoholtest positiv“, berichtet die Polizei Coesfeld. „[B]ei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.“ Da die Unfallwagen bei der Kollison auf der B58 Totalschaden erlitten hatten, mussten sie abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße zwischen Ascheberg und der Autobahnauffahrt zur A1 komplett gesperrt. Vor wenigen Wochen hatte ein Lkw-Unfall auf der A1 bei Aschberg für lange Staus gesorgt. Bei der Kollision wurden ebenfalls vier Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare