Nette Geste oder Betrugsversuch?

Handwerker haben Schotter übrig und wollen Rentnerin helfen – die ruft die Polizei

Plötzlich tauchten drei Handwerker auf und machten ihre Einfahrt neu. Eine 74-jährige Bocholterin rief daraufhin die Polizei.

Bocholt – Am Mittwoch (22. August) meldete sich eine Bocholterin (74) bei der Polizei, denn sie hatte eine seltsame Begegnung: "Irische Arbeiter" hätten der Frau angeboten, ihre Hofeinfahrt zu erneuern – kostenlos. Die Bocholterin wurde misstrauisch. Sie bat die Arbeiter, in einer Stunde wiederzukommen, und kontaktierte die Polizei. 

Die Beamten kamen vorbei, doch von den angeblichen Handwerkern keine Spur. Als die Polizisten weg waren, ging wenig später ein erneuter Anruf der Bocholterin in der Zentrale ein: Die Arbeiter seien zurück – und erneuerten ihre Einfahrt.

Handwerker legen ohne Auftrag los – Polizei schreitet ein

Die drei Männer waren gerade dabei, Schotter auf der Hofeinfahrt zu verteilen, als die Polizei eintraf. Die angeblichen Handwerker hatten mit ihren Arbeiten begonnen, ohne dies zuvor mit der 74-Jährigen abgesprochen zu haben. Auf Nachfrage der Beamten erklärten die drei Männer: Der Schotter sei als Geschenk gedacht, weil sie das Material vor ihrer geplanten Fahrt in die Niederlande noch loswerden wollten.

Lesen Sie auch: Fünf gegen einen: Täter schlagen auf Jugendlichen ein

Handwerker-Abzocke? Polizei warnt vor Betrugsmasche

Laut Polizei besteht die Gefahr, dass Betroffene nach Abschluss der Arbeiten – wenn diese nicht vorher schon abgebrochen werden – mit überhöhten Forderungen konfrontiert werden. Im Zweifel sollten sich Betroffene nicht davor scheuen, die Polizei zu verständigen. Vor allem, wenn man sich unter Druck gesetzt fühlen. Im Schadensfall solle man außerdem Anzeige erstatten.

In Falle der 74-Jährigen bleibt es fraglich, ob es sich um Abzocke handelt – oder um eine gut gemeinte, aber falsch verstandene, großzügige Geste.

Rubriklistenbild: © Pexels

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare