Bocholt

Kontaktbeschränkungen nicht befolgt: Polizei muss mehrmals eingreifen

Aufgrund der ansteigenden Corona-Fälle herrscht in Deutschland noch striktes Kontaktverbot. In Bocholt haben einige Personen diese Maßnahmen jedoch nicht sonderlich interessiert.

Bocholt – Das Coronavirus grassiert derzeit so stark wie noch nie in Deutschland. Am Montag (16. November) vermeldeten die Gesundheitsämter wieder über 10.000 Neuinfektionen, am Freitag (13. November) zuvor gab es mit 23.542 neuen Fällen gar einen traurigen Höchstwert seit Beginn der Pandemie, wie msl24.de* berichtet.

Auch in Bocholt sind die Zahlen in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Derzeit sind 341 Personen offiziell mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert – seit Beginn der Pandemie gab es in der Stadt im Kreis Borken insgesamt 802 Fälle. 14 Menschen verloren seit vergangenem März in Folge ihrer Covid-19-Erkrankung ihr Leben. Nun gelten seit November in ganz NRW strengere Kontaktbeschränkungen, die jedoch nicht von allen Menschen befolgt werden.

OrtBocholt
Einwohner71.113
KreisBorken

Bocholt: Polizei löst mehrere illegale Treffen auf

Sich und ihre Mitmenschen haben am vergangenen Wochenende gleich mehrere Personen in Bocholt* gefährdet. Wie die Polizei berichtet, mussten die Beamten in der Nacht zu Sonntag (15. November) zwei Treffen auflösen, da dabei gegen die Corona-Regeln* verstoßen wurde. Gegen 23.30 Uhr traf eine Streife auf der Straße „Im Königsesch“ vier Personen aus vier unterschiedlichen Haushalten in einem Auto an.

„Wenige Minuten später fiel den Beamten ein weiteres Fahrzeug auf, das auf einem anderen Parkplatz an der gleichen Straße stand“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei zu den Vorfällen aus Bocholt. Darin saßen sogar fünf Personen, die aus vier unterschiedlichen Haushalten stammten. Wegen Ordnungswidrigkeiten wurden gegen alle Anwesenden Anzeigen gefertigt. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei im Kreis Borken aufgrund der hohen Coronavirus*-Zahlen an die Bevölkerung und ruft dazu auf, die bestehenden Regelungen dringend zu beachten.

In Bocholt musste die Polizei mehrere illegale Treffen auflösen. (Symbolbild)

Coronavirus: Bald strengere Vorschriften auch in Bocholt (NRW)?

Möglicherweise stehen den Menschen in Bocholt und NRW demnächst noch strengere Regeln bevor. Die Bundesregierung will aufgrund der noch immer hohen Coronavirus-Zahlen die Kontaktbeschränkungen weiter verschärfen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich dazu am Montag (16. November) mit den Ministerpräsidenten der Länder besprechen.

Vom derzeitigen Lockdown sind vor allem Gastronomen in ganz Deutschland betroffen, da sie ihre Gaststätten schließen mussten. Gegen diese Verordnung hat neulich eine Betreiberin aus NRW geklagt. Doch das OVG Münster hat die Klage gegen die Corona-Maßnahme abgelehnt und als verhältnismäßig eingestuft. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich

Auch interessant

Kommentare