Bocholt

Hundebesitzer verletzt Radfahrer – jetzt fahndet die Polizei

Ein Mann führt einen Pitbull an der Leine.
+
Beim Gassigehen kam es in Bocholt zu einem Unfall. (Symbolbild)

An der Aa in Bocholt kam es jüngst zu einem Unfall, während ein Mann seine Hunde spazieren führte. Jetzt wird nach ihm gesucht.

Bocholt – Die Polizei fahndet nach einem Vorfall, der sich am Dienstag (10. November) an der Aa in Bocholt zugetragen hat. Dort war ein 36-Jähriger gegen 16.40 Uhr mit seinem Fahrrad am See in Richtung Lowick unterwegs, als es zum Unfall kam.

Wie der Geschädigte später den Beamten gegenüber berichtete, habe ihm im Bereich der Unterführung „Westring“ ein Mann den Weg versperrt, der mit seinen zwei Hunden an der Aa in Bocholt unterwegs war. Daraufhin sei der Radfahrer in die angrenzende Hecke gefahren und kam dort zu Fall. Dabei habe sich der 36-Jährige leicht verletzt, heißt es im Bericht der Kreispolizeibehörde Borken.

Auseinandersetzung nach Sturz in Bocholt

Zwischen den beiden Männern kam es in der Folge zu einer verbalen Auseinandersetzung – die Personalien wurden jedoch nicht ausgetauscht. Daher fahndet nun die Polizei nach dem Hundebesitzer aus Bocholt. Er wird folgendermaßen beschrieben:

  • er ist knapp 40 bis 45 Jahre alt
  • etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß
  • er hat eine schlanke Figur
  • zu ihm gehörte offenbar eine knapp 60 Jahre alte Frau, die ebenfalls mehrere Hunde an der Leine führte

Nach Unfall in Bocholt: Zeugen gesucht

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall an der Aa im westlichen Münsterland beobachtet haben, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 02871/29 90 entgegengenommen.

Auch interessant

Kommentare