Bilanz nach der Veranstaltung

Bocholter Kirmes: 60 Tonnen Müll nach Volksfest – Polizei zieht Fazit

+
Nach der Kirmes musste das Entsorgungsunternehmen 60 Tonnen Müll entfernen. (Symbolbild)

Nach dem Volksfest starten die Aufräumarbeiten: Die Kirmes in Bocholt ist beendet. Durch die Veranstaltung hatte jedoch nicht nur die Polizei zu tun, sondern auch die Müllabfuhr. 

  • Die Kirmes in Bocholt ist beendet.
  • Die Polizei zieht ein Fazit und berichtet von Einsätzen.
  • Es fielen insgesamt 60 Tonnen Müll an.

Bocholt – Vier Tage lang konnte auf der Kirmes in Bocholt gefeiert werden. Sie fand bereits zum 565. Mal statt und lockte Tausende Besucher an. Das Wetter spielte den Veranstaltern jedoch nicht in die Karten: Aufgrund des Regens blieb das Fest am Sonntag eher mäßig besucht. 

Dennoch kam im Laufe der Kirmes eine Menge Müll zusammen – nicht zuletzt durch das Feuerwerk, das jedes Jahr stattfindet. 60 Tonnen Müll wurden nach dem Volksfest entfernt, wie das Entsorgungsunternehmen der Stadt Bocholt (ESB) anschließend berichtet. 

Bocholt: Polizei nach Kirmes zufrieden

Die Menge entspricht etwa der vom Vorjahr, es konnte auf der Kirmes in Bocholt also kein Müll eingespart werden. Zum Vergleich: 14 Tonnen Müll kamen am vergangenen Rosenmontag in Münster zusammen. Dafür ist jedoch die Polizei zufrieden mit dem Verlauf des Festes: Es waren insgesamt weniger Einsätze nötig, als noch im Vorjahr. Die Beamten waren auf der Bocholter Kirmes mit Bodycams ausgestattet, um Übergriffe zu verhindern. 

Dennoch kam es zu einigen unerfreulichen Vorfällen – ein Mann zettelte auf der Kirmes in Bocholt mehrmals eine Prügelei an. Auch im Nachbarort kam es im Rahmen des Festes zu einer Schlägerei: Nachdem drei Männer im Bus um Ruhe gebeten hatten, griffen mehrere Jugendliche sie am Bahnhof in Borken an

Einen kuriosen Suchaufruf hat die Polizei nun gestartet: Nachdem auf der Kirmes in Bocholt ein Stofftier geklaut wurde, fahnden die Beamten nun nach einem "schwanzlosen Tiger".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare