Polizei warnt vor dieser Masche

Abgezockt! Betrüger bringen 80-Jährige um ihre Ersparnisse

+
Sie deponierte ihre Ersparnisse hinter einem Stromkasten – und musste später die Polizei rufen: Eine Seniorin wurde zum Opfer von Betrügern. (Symbolbild)

Weil sie einer Anruferin Glauben schenkte, verlor eine Seniorin aus Bocholt ihre Ersparnisse – nun warnt die Polizei eindringlich vor der Masche. 

  • Vermehrt betrügerische Anrufe in Bocholt
  • Seniorin hinters Licht geführt
  • Polizei spricht erneute Warnung aus

Bocholt – Indem sie sich als falsche Polizistin ausgab, gelangte eine Betrügerin an das Geld einer alten Dame: Sie hatte die 80-Jährige mit psychologisch geschickter Gesprächsführung davon überzeugt, dass der Anruf echt ist. 

Nach dem Anruf fuhr die Seniorin aus Bocholt zur Bank, um dort ihr Erspartes abzuholen. Ein erneutes Gespräch mit der falschen Polizistin führte die 80-Jährige ins rund 60 Kilometer entfernte Oberhausen. Dort sollte sie das Geld hinter einem Stromkasten am Schloss deponieren. "Das Geld befindet sich jetzt in den Händen der skrupellosen Betrüger", teilt die Polizei mit. Einen ähnlichen Fall gab es in der Region: Betrüger brachten ein Ehepaar in Bocholt um einen hohen Geldbetrag

Bocholt: Vermehrt betrügerische Anrufe 

Nach dem Vorfall in Bocholt warnt die Polizei erneut eindringlich vor Betrügern am Telefon: In mehreren Orten im Kreis Borken kam es kürzlich zu ähnlichen Anrufen. Die Beamten raten, sich auf ein solches Gespräch gar nicht erst einzulassen – "denn damit haben die Täter oft schon psychologisch einen ersten Fuß in die Tür gestellt", heißt es in der Mitteilung. 

Die Geschichten, die die Betrüger dabei erzählen, variieren: Mal treibe eine Einbrecherbande ihr Unwesen in Bocholt und Umgebung – oder es gebe Unregelmäßigkeiten bei der Bank. Die Polizei stellt klar, dass solche Anrufe niemals von echten Beamten stammen und rät, auf keinen Fall Wertsachen oder Geld an Fremde zu übergeben. 

Immer wieder versuchen Betrüger mit diversen Maschen an das Geld von Senioren zu kommen. So vermeldeten Anrufer erst Anfang Oktober, dass der Sohn einer Frau aus Bocholt angeblich in einen Unfall verwickelt wurde. Nun sollte sie eine Kaution zahlen. Besonders extrem ist dieser Fall: Betrüger konnten einem Mann in Rheine 33.000 Euro stehlen – der Anrufer hatte sich als Enkel ausgegeben. 

Nicht immer jedoch versuchen Betrüger ihre Opfer telefonisch zu überlisten: Erst vor wenigen Monaten verschaffte ein falscher Telekom-Mitarbeiter sich in Bocholt Zutritt zu mehreren Häusern. Erneut wurde ein älterer Mann Opfer von Betrügern: Der Senior wurde in Greven durch eine fiese Masche 25.000 Euro los. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Täter.

Erneut hatten Betrüger mit einer fiesen Masche Erfolg: Sie brachten einen Senior in Rheine um viel Geld.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare