Polizisten-Trick

Abgezockt! Betrüger bringen Ehepaar um hohen Geldbetrag – Polizei warnt

Ein Ehepaar meldete sich bei der Polizei: Sie wurden betrogen. (Symbolbild)
+
Ein Ehepaar meldete sich bei der Polizei: Sie wurden betrogen. (Symbolbild)

Ein Einbruch sei in ihrem Haus geplant, sagte ein vermeintlicher Polizist einem Ehepaar aus Bocholt. Sie sollten ihm all ihre Wertsachen aushändigen – und wurden betrogen. 

  • Ein Ehepaar aus Bocholt ist Betrügern zum Opfer gefallen 
  • Die Gauner gaben sich als Polizisten aus
  • Angeblich sei ein Einbruch bei den Senioren geplant 

Bocholt – Für einen hohen finanziellen Schaden sorgten Betrüger im Kreis Borken. Zunächst riefen die Gauner ein älteres Ehepaar an und gaben sich als Polizisten aus. Dann berichtete der vermeintliche Beamte am Telefon, dass die Namen der Eheleute auf der Liste eines Einbrechers stünden. 

Bocholt: Ehepaar betrogen – Polizei fahndet nach Gaunern

Dabei erschien der vermeintliche Kripobeamte den Rentnern so überzeugend, dass das Ehepaar aus Bocholt mehrmals mit ihm sprach. Auch eine gefälschte Mail des Staatsanwaltes half dabei, die Senioren von der Wahrhaftigkeit der Ermittlung zu überzeugen. Ebenfalls in der Stadt kam es zu diesem Vorfall: Nach einer Umarmung von einer Fremden musste eine Seniorin aus Bocholt die Polizei rufen

Das Ehepaar aus Bocholt wurde von den Betrügern dann angewiesen, Wertsachen in eine Tasche zu packen und diese an einem abgemachten Ort zu platzieren. Die Unbekannten holten die Beute, die einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag ergibt, von der Stelle ab. Einen ähnlichen Erfolg hatten die Kriminellen auch in einem anderen Fall: Betrüger gaben sich in Bocholt als falsche Polizisten aus und hatten es auf eine Seniorin abgesehen. Sie brachten die Frau um ihre gesamten Ersparnisse. 

Betrüger rufen in Bocholt an: Polizei warnt vor Gesprächen

Solche Betrugsfälle kommen nicht nur im Kreis Borken vor. In ganz NRW haben es Kriminelle immer wieder speziell auf ältere Menschen abgesehen. Die Täter gehen psychologisch geschickt vor, warnt die Polizei. Allein in der zweiten Januarwoche wurden in Bocholt und vereinzelt auch in Rhede mehr als 160 ähnlicher Betrugsversuche gemeldet. Die Masche funktionierte auch schon in anderen Städten: Ein Senior aus Münster wurde mit dem Polizisten-Trick von Betrügern um 50.000 Euro gebracht

"Die Täter agieren von Callcentern aus, die bekanntlich im Ausland sitzen wie beispielsweise in der Türkei", berichtet die Polizei Bocholt. Die Kriminellen geben sich als Polizisten aus und haben es auf die Wertgegenstände ihrer Opfer abgesehen. Wichtig ist jedoch, wie die Beamten betonen, dass sich echte Polizisten niemals am Telefon nach Vermögensverhältnissen von Bürgern erkundigen. Wer einen solchen Anruf erhalte, solle sofort auflegen und den Notruf wählen. 

In der Stadt kam es schon zu weiteren Betrugsfällen: Ein Mann aus Bocholt erhielt kürzlich einen Anruf von Gaunern, die ihm weismachen wollten, dass sein Sohn in einen Unfall geraten war. Für die Kaution verlangten sie Geld von ihm. 

Die Polizei konnte nun eine Betrügerbande festnehmen: Mitglieder eines Clans wurden unter anderem in Rheine festgenommen. In der Stadt eskalierte kürzlich ein Streit: Als zwei Männer in Bocholt aufeinander losgingen, wurde auch die Polizei attackiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare