Betrugsmasche

Seniorin öffnet fremder Frau die Tür – später ruft sie die Polizei

Eine Seniorin wurde in Bocholt Opfer einer Betruegerin. (Symbolbild)
+
Eine Seniorin wurde in Bocholt Opfer einer Betrügerin. (Symbolbild)

Als es an ihrer Tür klopft, lässt eine Seniorin eine fremde Frau in ihre Wohnung – und bereut es später zutiefst. Nun ermittelt die Polizei.

  • In Bocholt im Kreis Borken kam es zu einem Betrugsfall.
  • Eine fremde Frau bestahl eine Seniorin.
  • Die Polizei warnt vor der Masche.

Bocholt – Wegen eines Betrugsfalls ermittelt derzeit die Polizei im Kreis Borken. Eine Frau hatte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung einer 96-Jährigen verschafft und sie bestohlen. Einen ähnlichen Fall gab es in der Region: Eine Frau aus Gronau wurde von einem Liebes-Betrüger um ihr Erspartes gebracht. Er hatte sich als Schiffsarzt ausgegeben. 

Betrug in Bocholt im Kreis Borken: Hilfsbereitschaft einer 96-Jährigen ausgenutzt

Gegen 10 Uhr am Mittwoch (29. Januar) klopfte es an der Haustür einer Wohnung in einer Senioren-Wohnanlage in Bocholt. Als die 96-jährige Bewohnerin öffnete, stand eine junge Frau vor ihr. Sie wolle eigentlich die Nachbarin besuchen, erklärte die Fremde. Diese sei aber nicht da.

Ob sie nun kurz bei der 96-Jährigen hereinkommen dürfe, fragte sie die ältere Dame, wie diese später der Polizei schilderte. Es sei so kalt. Die Seniorin ließ daraufhin die unbekannte Frau in ihre Wohnung. Nachdem diese nach einem kurzen Aufenthalt wieder gegangen war, war auch das Portemonnaie der Seniorin aus Bocholt verschwunden. Ebenfalls in der Stadt kam es zu diesem Vorfall: Nach einer Umarmung von einer Fremden musste eine Seniorin aus Bocholt die Polizei rufen

Bocholt (NRW): Polizei veröffentlicht Beschreibung der Betrügerin

Neben der Geldbörse war auch Bargeld, das die Seniorin an einem anderen Ort aufbewahrt hatte, verschwunden. Zum Diebstahl habe es kommen können, als die 96-Jährige etwas zu trinken für ihren Gast holte. Nachdem sie den Verlust festgestellt hatte, alarmierte sie die Polizei in Bocholt und beschrieb die unbekannte, mutmaßliche Diebin wie folgt:

  • weiblich
  • jüngeren Alters
  • 1,50 bis 1,60 Meter groß
  • sprach gebrochenes Deutsch
  • trug eine rosafarbene Jacke

 Serien-Täterin in Bocholt unterwegs? Polizei bittet um Hinweise

Den Beamten kam der Vorfall bekannt vor: Nur eine Woche zuvor hatte sich eine ganz ähnliche Situation in der Stadt im Kreis Borken ereignet. Am vergangenen Freitag (24. Januar) hatte eine unbekannte Frau eine Seniorin mit Rollator vor deren Haustür in Bocholt angerempelt, wie die Polizei damals berichtete. 

Dann tauchte die Fremde wenig später vor der Wohnung der 88-Jährigen auf – und entschuldigte sich mit einem Blumenstrauß. Die Rentnerin bat die Frau hinein, die dort die Toilette aufsuchte. Dabei soll sie dann Schmuck und Bargeld gestohlen haben. Das Opfer beschrieb die Frau folgendermaßen:

  • zwischen 30 und 40 Jahre alt
  • etwa 1,60 Meter groß
  • schlank
  • dunkle, lange Haare
  • trug eine hellgraue Regenjacke
  • südländisches Erscheinungsbild
  • sprach Deutsch mit Akzent

"Ein Tatzusammenhang kann derzeit nicht ausgeschlossen werden", wie die Polizei zu den Vorfällen im Kreis Borken berichtet. Die Beamten ermitteln in beiden Fällen und bitten um Hinweise an die Kriminalpolizei in Bocholt: 02871/29 90.

Nach Vorfällen in Bocholt: Polizei warnt vor Betrugsmasche an der Haustür

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei Borken davor, Unbekannte in die eigene Wohnung oder in das Haus zu lassen: "Trickdiebe nutzen viele unterschiedliche Maschen, um an das Hab und Gut ihrer Opfer zu kommen. Sie nehmen dabei gezielt ältere Menschen ins Visier", schreibt die Polizei. Weitere Informationen zum Thema Trickdiebstahl gibt es online auf der Internetseite der Polizei-Beratung.

Immer wieder haben es Betrüger gezielt auf ältere Mitmenschen abgesehen. Bei einer Telefon-Abzocke verlangten angebliche Polizeibeamte von einem Senioren aus Bocholt Geld für dessen Sohn: Dieser sei in einen Unfall verwickelt gewesen und benötige nun eine Kaution – das war jedoch erfunden. Der Angerufene wurde jedoch misstrauisch und die falschen Polizisten gingen leer aus. Anders in diesem Fall: Betrüger brachten einen Rentner aus Rheine um 33.000 Euro. Sie hatten sich als Mitarbeiter einer Versicherung ausgegeben.

Derweil kam es neulich zu diesem Unfall: Eine Dreijährige wurde in Bocholt vom Auto ihres Vaters überrollt. Das Kind verletzte sich dabei schwer. Erneut treiben Betrüger ihr Unwesen. In Rheine geben sie sich am Telefon als Polizisten aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare