Pandemie

Corona-Lage in Bocholt: So wird die Weihnachtszeit

Das Coronavirus stellt den Alltag auf den Kopf. Weihnachten und Silvester werden dieses Jahr nicht wie gewohnt gesellig. Die Lage in Bocholt.

Bocholt – Genau 1300 Menschen sind am Dienstag (24. November) im Kreis Borken mit dem Coronavirus infiziert. Aufgeteilt auf die einzelnen Städte ist Bocholt der Spitzenreiter: Dort wurden 243 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Obwohl der zweite Lockdown nun schon seit drei Wochen besteht, sinken die Zahlen nicht wie erhofft.

StadtBocholt
Bevölkerung73.170
BundeslandNRW

Corona: Bocholt hat die meisten Toten im Kreis Borken

Das hat auch Auswirkungen auf Bocholt: Am Mittwoch (25. November) könnten Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefs in einem Gespräch die Verlängerung des Lockdowns beschließen. Das würde insbesondere für Gastronomen und Hoteliers im Münsterland bedeuten, dass sie ihre Pforten wegen Corona nach wie vor geschlossen halten müssen.

Gerade in Bocholt ist die Sterberate durch das Coronavirus besonders hoch. Bereits 18 Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Das ist die höchste Zahl im ganzen Kreis Borken. In ganz Deutschland sind rund 14.000 Menschen seit Beginn der Pandemie an Sars-CoV-2 gestorben – weltweit sind es sogar über eine Million Tote.

Coronavirus in Bocholt: Die Weihnachtszeit wird dieses Jahr anders

Darüber hinaus wird es in den nächsten Wochen in der Nähe von Bocholt ein Impfzentrum geben. In jedem Kreis in NRW soll ein solches errichtet werden, damit die Verteilung des Serums so schnell wie möglich abgewickelt werden kann. Bis ein Impfstoff gegen das Coronavirus fertig entwickelt und getestet wurde, werden jedoch noch einige Wochen vergehen. Experten rechnen damit, dass es im ersten Quartal in 2021 soweit sein wird. Auch in Münster wird es ein Corona-Impfzentrum geben.

Fest steht: Dieses Jahr ist nicht wie jedes Jahr. Auch die Weihnachtszeit in Bocholt wird eine andere. So wird es keine Weihnachtsmärkte geben. Auch die Idee von verkaufsoffenen Sonntagen wurde vom OVG Münster gekippt – das Konzept hätte die Besucherdichte in der Innenstadt angesichts des Coronavirus entzerren sollen. Darüber hinaus ist noch unklar, ob es in Deutschland an Silvester ein „Böllerverbot“ geben soll.

Bis ein Impfstoff gegen das Coronavirus freigegeben ist, kann es noch einige Wochen dauern. (Symbolbild)

Corona-Regeln: Kontaktbeschränkungen in Bocholt gelten weiterhin

Weiterhin gelten die Kontaktbeschränkungen in Bocholt. Es dürfen sich nur Menschen aus höchsten zwei verschiedenen Haushalten treffen. Bundeskanzlerin Merkel appellierte an die Bürger, sich nur auf eine feste Person zu beschränken, die man während des Lockdowns trifft. Doch nicht alle halten sich auch an diese Regeln. So musste die Polizei kürzlich zwei Gruppen in Bocholt auflösen, die sich nicht an die Corona-Regeln gehalten hatten.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare