Feuerwehreinsatz in Bocholt

Newsticker – Nach Feuer in Industriehalle: Polizei ermittelt Brandursache

+
Die Feuerwehr ist derzeit im Einsatz, um einen Indsturiebrand in Bocholt zu löschen (Symbolbild).

In Bocholt ging eine Industriehalle in Flammen auf – das Bundesamt warnte vor gefährlichen Rauchgasen. Einen Tag später steht nun die Brandursache fest.

+++ Newsticker zum Industriebrand in Bocholt aktualisieren +++

Update: 12. Juli. Am Donnerstag (11. Juli) war in einer Industriehalle am Telingskamp ein Feuer ausgebrochen. Am Freitag (12. Juli) untersuchte die Polizei mit einem Brandsachverständigen die Firmenhalle. Demnach schließen die Ermittler Brandstiftung aus: "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dassbei Schleifarbeiten in einer Kabine Funkenflug entstand, durch den Isoliermaterial in Brand gesetzt wurde."

Ein Mitarbeiter erlitt bei dem Brand leichte Verletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er mittlerweile wieder entlassen werden. Ein anderer Mitarbeiter hatte sich vor den Flammen unverletzt in Sicherheit bringen können. Den Sachschaden schätzt die Polizei aktuell auf ca. 250.000 Euro.

Starker Rauch durch Industriebrand in Bocholt

Update: 11. Juli, 14.28 Uhr. Soeben hat die Feuerwehr auf Anfrage unserer Redaktion weitere Informationen zu dem Industriebrand in Bocholt bekannt gegeben. Gegen 12 Uhr wurde die Löschmannschaft alarmiert und ist mit 80 Einsatzkräften zu der Firma B+K Feuerfest-Technik ausgerückt. Dort stand eine Halle mit den Ausmaßen 50 x 40 Meter komplett in Flammen. 

Als der Brand in Bocholt ausgebrochen war, befanden sich noch etliche Mitarbeiter in der Halle. Sie konnten sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen, nur ein Mann musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die Feuerwehr kümmerte sich sofort um den Vollbrand, um auch benachbarte Hallen zu schützen – mit Erfolg. Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann allerdings Kreislaufprobleme und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. 

Zwar konnte der Brand gegen 13.45 Uhr gelöscht werden, doch die Feuerwehr ist weiterhin mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Auch die Polizei ermittelt nun vor Ort, um die Brandursache herauszufinden. 

Zudem ereignete sich kurz danach ein tödlicher Verkehrsunfall: Eine Rollstuhlfahrerin wurde in Bocholt von einem Transporter angefahren. Wenige Stunden später erlag die Frau ihren Verletzungen.

Zusammenfassung: Industriebrand in Bocholt

Update: 11. Juli, 14.01 Uhr. Am Donnerstagmittag brach in einer Halle, vermutlich einer Gießerei, der Firma B+K Feuerfest-Technik ein Feuer aus. Das Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) warnte die Bevölkerung deshalb vor der starken Rauchentwicklung, die durch den Industriebrand entsteht. Der Qualm kann tödlich sein. 

Mittlerweile hat die Feuerwehr das Feuer jedoch gelöscht. Wie es zu dem Brand kommen konnte und ob Menschen verletzt wurden, ist derzeit allerdings noch unklar. Wir berichten weiter. 

Das BBK warnte die Anwohner in Bocholt vor dem starken Rauch. 

Firma aus Bocholt reagiert auf besorgte Nachrichten

Update: 11. Juli, 13.39 Uhr. Seit in Bocholt die Warnung einging, dass ein Industriebrand für starke Rauchentwicklung sorgt, breiten sich die Gerüchte aus: Brennt es bei Groß-Bölting? Bei Sinnack? Bei Pergan? Schließlich berichtete ein lokales Medium, dass eine Halle der Firma WRCK Raumkonzepte in Flammen stünde. 

Doch dabei handelte es sich um eine Fehlinformation, denn in Wirklichkeit muss das Feuer bei B+K Feuerfest-Technik gelöscht werden. In einem Facebookpost haben die Betreiber von WRCK Raumkonzepte nun auf die zahlreichen Nachrichten reagiert: 

"Liebe WRCK-Freunde, nur zur Info: Es erreichen uns Nachrichten, dass bei uns in der Firma ein Brand entfacht ist, was so nicht zutrifft. Auf dem Telingskamp wird das Gebäude einer Nachbarfirma gelöscht und wir wurden aus Vorsichtsmaßnahmen an die frische Luft geschickt. Uns geht es allen gut und lassen die Fachmänner von der Feuerwehr ihre Arbeit machen!"

Brand bei B+K Feuerfest-Technik in Bocholt

Update: 11. Juli, 13.25 Uhr. Auf diesem Video, was soeben bei Facebook gepostet worden ist, ist der Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Bocholt zu sehen. Im Ortsteil Mussum wird derzeit ein Großbrand bekämpft. Seit dem Mittag steht eine Halle der der Firma B+K Feuerfest-Technik – nicht wie zuerst berichtet der Firma WRCK Raumkonzepte – in Flammen.

Gefahr durch Rauchentwicklung in Bocholt

Update: 11. Juli, 13.11 Uhr. Das Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat bereits eine Warnung vor der Rauchentwicklung veröffentlicht. Der dicke Qualm ist für die Anwohner gefährlicher als die Flammen selbst, denn er enthält Kohlenmonoxid und Kohlendioxid in hoher Konzentration. 

Sie verdrängen den Sauerstoff aus dem Blut, wodurch der Betroffene innerlich erstickt. Das kann schon nach zwei bis drei Atemzügen der Fall sein. Deshalb sollten Anwohner alle Türen und Fenster schließen. 

Firmenhalle in Bocholt brennt 

Update: 11. Juli, 13.02 Uhr. Nach Informationen des BBV ist eine Halle der Firma WRCK Raumkonzepte am Donnerstagmittag in Brand geraten. Die Feuerwehr ist derzeit bemüht, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. 

Bundesamt warnt Anwohner in Bocholt

Erstmeldung: 11. Juli, 12.53 Uhr. Um 12.23 Uhr am Donnerstagmittag (11. Juli) vibrierten in der Grenzstadt zahlreiche Smartphones. "NINA", die Warn-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hatte eine Warnung veröffentlicht: Industriebrand in Bocholt. 

Die Feuerwehr musste zu einer Firma am Tellingkamp nahe des Indsturieparks ausrücken, weil dort ein größeres Feuer ausgebrochen ist. Dort entwickelt sich derzeit starker Rauch, der schon aus der Entfernung zu sehen ist. "Fenster und Türen im Bereich Mussum und Lowick geschlossen halten", warnt deshalb das BBK. Die Experten empfehlen den Anwohnern außerdem: 

  • Informieren Sie sich über alle verfügbaren Medien. 
  • Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen. 
  • Schließen Sie sofort Fenster und Türen.
  • Schalten Sie Lüftungs- und Klimaanlagen ab.

Erst vor Kurzem musste die Feuerwehr nach Mussum ausrücken, weil sich ein Großbrand in einer Schreinerei in Bocholt entwickelte hatte. Die Polizei nahm kurz darauf ein Familienmitglied des Besitzers fest. Zudem kam es kürzlich zu einem schweren Unfall: Eine Frau verlor auf einer Landstraße bei Borken die Kontrolle über ihr Auto. Sie prallte in voller Fahrt frontal gegen einen Baum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare