Bocholt

Streit in Firma eskaliert: Mitarbeiter mit geladener Waffe bedroht

Bei einem Meeting in Bocholt (NRW) wurden mehrere Personen verletzt. Nun gab die Staatsanwaltschaft erste Details des brutalen Vorfalls bekannt.

Update: 23. Februar, 2021. Zu der gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Firma in Bocholt gaben Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung nun erste Details bekannt. Bei dem Streit sollen drei Männer versucht haben, eine angeblich bestehende Geldsumme im Millionenbereich einzutreiben – dabei wendeten der Tatverdächtigen den Ermittlungen zufolge Gewalt an.

Die Tat hatte sich bereits am 6. Oktober 2020 in den Geschäftsräumen einer Firma am Liebauweg in Bocholt ereignet. Laut Polizei wollten ein 35-Jähriger aus Düsseldorf sowie zwei 41 Jahre alte Männer aus Ratingen Geld eintreiben, das ihnen angeblich zustünde. Dabei schlugen sie auf den Geschädigten ein, wie die Polizei Borken berichtet. „Dem 35-Jährigen wird zudem vorgeworfen, eine Schusswaffe durchgeladen und den Geschädigten mit der Waffe gegen den Kopf geschlagen zu haben“, heißt es weiter.

Bei dem Vorfall wurde ein 23-Jähriger leicht und ein 51-Jähriger schwer verletzt. Im Zuge der Ermittlungen erging ein richterlicher Beschluss, um die Wohnungen der Tatverdächtigen zu durchsuchen. Diese befinden sich in Düsseldorf, Köln, Ratingen und Bocholt. Ein Haftrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster Untersuchungshaft gegen den Düsseldorfer.

Dem 35-Jährigen wird „eine gemeinschaftlich begangene versuchte schwere räuberische Erpressung in Tateinheit mit einer gefährlichen Körperverletzung und Freiheitsberaubung vorgeworfen“, wie es in der Pressemeldung von Polizei und Staatsanwaltschaft heißt. Der Beschuldigte schweigt bisher zu den Vorwürfen. Die anderen Tatverdächtigen sind derweil auf freiem Fuß: „Die Auswertung der aufgefundenen Beweismittel sowie die Ermittlungen zu den Hintergründen und möglichen weiteren Beteiligten dauern an.“

StadtBocholt
Einwohner73.170
BundeslandNRW

Polizei-Einsatz in Bocholt: Streit unter Geschäftspartnern eskaliert – zwei Verletzte

Erstmeldung: 7. Oktober 2020. Bocholt – Was hat sich am gestrigen Dienstagabend (6. Oktober) bei einem Meeting auf dem Liebauweg zugetragen? Mit dieser Frage beschäftigen sich im Augenblick die Ermittler der Polizei Borken. Bisher ist bekannt, dass es bei dem Firmentreffen im nordrhein-westfälischen Bocholt einen Streit gegeben haben muss. Dieser eskalierte und die Reibereien führten schließlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung, an der sich mehrere Personen beteiligt haben sollen. Ein Großeinsatz war die Folge.

Bocholt (NRW): Körperliche Auseinandersetzung unter Geschäftspartnern – Mann schwer verletzt

Zu den Hintergründen des Streits haben die Beamten der Polizeiinspektion Borken bisher keine Informationen bekannt gegeben. Detaillierte Informationen zu der körperlichen Auseinandersetzung in Bocholt konnten offenbar noch nicht zusammengetragen werden. „Die genauen Umstände des Hergangs sind Ziel der Ermittlungen“, teilten die Ermittler am heutigen Mittwochmittag in einer Pressemitteilung mit.

Das Aufeinandertreffen der Geschäftspartner nach dem Meeting in Bocholt endete blutig. Zwei Männer kamen dabei insgesamt zu Schaden. Ein 23-Jähriger kam noch mit leichten Verletzungen davon. Ein 51-jähriger Mann wurde hingegen schwer verletzt. Sanitäter kümmerten sich um die Person. Mit einem Rettungswagen wurde der Patient schließlich in eine Klinik gebracht, wo er stationär behandelt werden musste.

Nach Großeinsatz in Bocholt (NRW) – Polizei sucht dringend Zeugen

Um die Hintergründe der Tat in Bocholt lückenlos aufklären zu können, sind die Beamten der Polizei Borken auf Hinweise aus der Bevölkerung, sowie auf mögliche Zeugenaussagen angewiesen. Möglicherweise gibt es Passanten, die am Schauplatz des Verbrechens wichtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Aussagen zum Tathergang machen können.

Die Ermittler fragen daher: Wer kann Angaben zu der körperlichen Auseinandersetzung am Liebauweg machen? Hinweise zu dem Fall nimmt das Polizeikommissariat in Bocholt entgegen. Die Dienststelle erreichen Sie unter der Rufnummer (02871) 2990.  

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare