Wer tut so etwas?

Lebensgefahr für Kinder und Hunde? Giftköder in Bocholt entdeckt

+
Nicht nur für Vierbeiner können Giftköder tödlich sein: Auch Kleinkinder sind gefährdet.

Was Spaziergänger da am Sonntag (15. Juli) in der Nähe der Aa fanden, hätte nicht nur für Hunde tödlich enden können.

Bocholt – Auf seiner Facebookseite warnt der Tiernotruf Bocholt alle Hundebesitzer vor diesem Fund: An der Aa, beim Aufgang zum Spielplatz beim Garten Meteling, wurde am Sonntag (15. Juli) ein Stück Mett gefunden. Darin waren gut sichtbar kleine Stückchen einer unbekannten Substanz rein gedrückt. Die Vermutung: Es handle sich um Rattengift.

Das Fleischstück wurde vom Finder laut eigener Aussage bei der Polizei Bocholt abgegeben. Das Foto davon landete bei Facebook. Auf Nachfrage von msl24.de bestätigte die Polizei Borken den Giftköderfund. Die Substanz konnte in der kurzen Zeit noch nicht analysiert werden. Man gehe aber davon aus, dass es sich vermutlich um Rattengift oder Schneckenkorn handle.

Immer wieder kommt es im Münsterland zu solchen Fällen. Als ein Jagdhund in Greven den Jack Russell "Nelly" totbiss, entfernte sich der Halter einfach vom Tatort. Fast zur gleichen Zeit hatte es einen gezielten Angriff in Greven auf "Kathi" gegeben, denn die Besitzerin fand ein tödliches Leckerli in ihrer Einfahrt.

Erneut wurden Giftköder ausgelegt: Drei tote Katzen wurden in Steinfurt gefunden. Die Polizei alarmiert nun auch Hundehalter. Eine Woche nach dem Vorfall meldete sich erneut eine Frau bei den Beamten und erstellte Anzeige – wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Ihr Hund war in Steinfurt an Gift verstorben

Erneut scheint ein Tierhasser unterwegs zu sein: In Rheine wurden Giftköder entdeckt. Die Polizei warnt vor allem Hundebesitzer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare