Gerüchte über Vorfall in Bocholt

Kinder von Fremdem im Schwimmbad angelockt? Polizei äußert sich

+
In einem Schwimmbad in Bocholt sprach ein fremder Mann mehrere Kinder an. (Symbolbild)

Plötzlich tauchte ein fremder Mann bei einem Schwimmkurs auf: Er soll mit den Kindern geredet und ihnen Süßigkeiten angeboten haben. Was ist dran an dem Vorfall in Bocholt? Die Polizei klärt auf.

Bocholt – In den sozialen Medien berichtete am Mittwoch (26. Juni) eine Mutter von einem Zwischenfall in einem Schwimmbad. Die Trainerin ihres Kindes warnte sie und die Eltern der anderen Kinder vor einem fremden Mann.

Dieser Unbekannte habe sich in dem nicht-öffentlichen Schwimmbad in Bocholt aufgehalten. Er soll Kinder angesprochen und ihnen Süßigkeiten angeboten haben. Auch auf mehrfache Ansprachen hin habe er sich nicht abwimmeln lassen. Was ist dran an der Geschichte?

Bocholt: Kinder in Schwimmbad angesprochen – Polizei ermittelt

Die Nachfrage bei der Kreispolizeibehörde in Borken bringt schnell Klarheit: Ja, der Vorfall ereignete sich in dem Schwimmbad in Bocholt. Der Mann habe sich unerlaubterweise dort aufgehalten, bestätigt Polizeipressesprecher Thorsten Ohm. 

Er habe außerdem tatsächlich Kindern Süßigkeiten angeboten. Dann wurde er jedoch des Bades in Bocholt verwiesen, wie Ohm weiter berichtet. Der Mann habe laut aktuellem Ermittlungsstand den Kindern gegenüber keinerlei Äußerungen mit sexuellem oder anderweitig unangebrachtem Inhalt getätigt.

Polizei sucht nach Mann in Bocholt – doch möchte Panik vermeiden

Wie genau er sich Zutritt verschaffte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt in dem Fall und versucht, den Mann ausfindig zu machen, um ihn zu dem Vorfall zu befragen. Laut Ohm lege derzeit jedoch keine akute Gefährdung vor. 

Die Polizei nehme solche Meldungen wie diese aus Bocholt natürlich sehr ernst, heißt es auf Anfrage. Doch der Pressesprecher warnt nachdrücklich vor Panikmache: Es sei in solche Fällen so viel Vorsicht wie nötig geboten – doch man dürfe "keine unnötige Angst schüren". Solche Vorfalle würden sich im Nachhinein oft als harmlos herausstellen.

Vor Fremden schützen: So stärken Sie ihre Kinder

Auch wenn in diesem Fall in Bocholt keine akute Gefahr von dem Mann auszugehen schien: Eltern wird von der Polizei geraten, ihre Kinder auf solche Situationen vorzubereiten, in denen sie von einer fremden Person angesprochen werden. Die Polizeiberatung gibt dazu einige Tipps. 

  • "Dein Körper gehört dir": Kinder müssen sich von niemandem anfassen lassen, wenn es sich für sie unangenehm anfühlt.
  • "Trau deinem Gefühl": Kinder dürfen sich wehren, wenn ihnen jemand ein schlechtes Gefühl macht. Sie sollen außerdem lernen, dass es "gute" und "schlechte" Geheimnisse gibt. Und letztere darf man weitersagen.
  • "Du darfst 'nein' sagen": Kinder müssen lernen, dass sie auch Erwachsenen gegenüber 'nein' sagen dürfen. Sie müssen nichts tun, was ihnen unangenehm ist oder ihnen weh tut. 
  • "Du darfst dir Hilfe holen": Kinder dürfen sich Hilfe holen, wenn sie sich selbst nicht mehr zu helfen wissen. Eltern müssen ihnen zeigen, bei wem und wie sie das tun können.

Zudem sollte man Kinder immer wieder daran erinnern, dass sie mit fremden Personen nicht mitgehen dürfen. Auch für Angebote wie Süßigkeiten oder andere Lockversuche sollen Kinder sensibilisiert werden, indem Eltern diese Situationen mit ihren Kindern durchsprechen. Ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Kindern und Eltern sorgt ebenfalls dafür, dass sich Kinder bei solchen Erfahrungen eher an ihre Eltern wenden und sich trauen, davon zu berichten.

Vor Kurzem kam es in der Nähe zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht: Eine 14-Jährige wurde in Bocholt von einem Auto erfasst und verletzt. Die Polizei fahndet nach dem Fahrer, der sich entfernte, ohne sich um die Schülerin zu kümmern. Außerdem kam es erst vor Kurzem zu einem ernsten Zwischenfall: Eine Frau in Bocholt klagte über Schwindel. Später stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Frau ein Gasleck in ihrer Wohnung hatte. Sie erlitt schwere Verletzungen durch eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid.

Vor Kurzem kam es außerdem zu einem brutalen Angriff: Eine Gruppe Männer attackierte in Bocholt ein Pärchen. Sie schlugen sogar noch auf die Frau ein, als sie bereits am Boden lag. Zudem ereignete sich vor Kurzem ein Unfall mit einem Kind: Nachdem ihn ein anderer Radfahrer touchiert hatte, prallte der Junge gegen eine Laterne. Als das Kind in Bocholt dann weinend und verletzt am Boden lag, entfernte sich der Verursacher jedoch mit den Worten "Ich bin dann mal weg".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare