Weiterfahrt in Bocholt untersagt

Mit Schlangenlinien in den Gegenverkehr: Lkw-Fahrer schläft am Steuer ein und gefährdet Mitmenschen

+
Der Fahrer eines Lastwagen fiel durch seine "gefährliche Fahrweise" auf, so die Polizei. 

Die "gefährliche Fahrweise" eines Mannes auf einer Bundesstraße sorgte kürzlich für einen Polizeieinsatz in Bocholt. Zwar verlief der Alkoholtest negativ, seinen Führerschein ist der Mann trotzdem los. 

Bocholt – Gegen 7.30 Uhr am Dienstagmorgen (9. April) alarmierten Zeugen die Polizei: Sie hatten einen Lkw auf der B67 beobachtet, dessen Fahrweise ihnen gefährlich vorkam. Die Beamten verfolgten den Laster, auch die Zeugen fuhren dem Transporter hinterher. 

In Höhe Werth bei Bocholt stoppten die Polizisten den Fahrer dann schließlich und hörten sich vor Ort die weiteren Beobachtungen der Zeugen an: "Demnach war der 51-Jährige in Schlangenlinie gefahren und drohte mehrfach in den Gegenverkehr zu geraten", so die Beamten. 

Lkw-Fahrer verursachte "gefährliche Situationen" in Bocholt

Er sei außerdem dauerhaft links gefahren, hätte andere Autos überholt und nötigte dabei andere Verkehrsteilnehmer zum Abbremsen. "Nach Ende der '2plus1-Regelung' für seine Richtung scherte er nicht ein, sondern fuhr über die Sperrfläche und die Gegenfahrspur, so dass es zu gefährlichen Situationen kam", berichten die Polizisten aus Bocholt

Auf der B67 bei Bocholt in Höhe Werth untersagte die Polizei am Dienstag einen Mann die Weiterfahrt.

Beim Blick in die Fahrerkabine, so einer der Zeugen, machte der 51-Jährige den Eindruck, als ob er am Steuer einschlafen würde. Die Polizisten aus Bocholt konfrontierten den Mann mit den Beobachtungen und kontrollierten ihn. Ein Alkoholtest verlief jedoch komplett negativ. 

Bocholt: Polizei stellt weitere Vergehen bei Kontrolle fest

Im Gespräch mit dem 51-Jährigen kam den Beamten aber der Verdacht auf, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Medikamenten stand, welche seine Fahrtüchtigkeit negativ beeinflussen. Die Polizei untersagte dem Mann die Weiterfahrt, stellten den Führerschein sicher, leiteten ein Strafverfahren ein und ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe. Bei der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten wurden zudem für den letzten Monat erhebliche Verstöße festgestellt und ein gesondertes Verfahren eingeleitet.

Erst kürzlich kam es auf der B67 bei Bocholt zu einem schlimmen Unfall mit Frontalzusammenstoß, bei dem drei junge Männer verstorben sind. Ein Unfall ereignete sich vor Kurzem in Bocholt: Ein 10-Jähriger wurde von einem Auto erfasst – die Fahrerin hielt jedoch nicht an. 

Ein schwerer Unfall ereignete sich kürzlich: Ein Radfahrer wurde in Bocholt von einem Lastwagen angefahren. Es kam zu einer Vollsperrung. Außerdem musste die Feuerwehr in Bocholt neulich ein Kind mit einer Rettungsschere befreien: Der Fünfjährige war bei einem Unfall eingeklemmt und verletzt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare