Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt

Nach Tumult in Bocholt: Polizei zieht Konsequenzen

+
Die Polizei hatte es am Wochenende mit einer aggressiven Menschenmenge zu tun. (Symbolbild)

Beamte ziehen Konsequenzen: Bei einem Tumult auf dem Europaplatz wurden neun Menschen festgenommen. 300 Personen rotteten sich zusammen um auf die Beamten loszugehen – nun gibt es Verbote.

Update: 18. April. Bocholt – Nach dem "Tumultdelikt" am vergangenen Wochenende zieht die Polizei nun Konsequenzen. Die Beamten verhängten ein Bereichsvertretungsverbot für die Innenstadt. Das Verbot gilt für sechs Personen im Alter von 17 bis 35 Jahren – diese sind als Anstifter bekannt. 

Das Verbot gilt für die nächsten drei Monate jeweils abends von 18 bis morgen 6 Uhr. Sollten die sogenannten Rädelsführer sich trotzdem in der Bocholter Innenstadt aufhalten, drohen Geldstrafen und Ingewahrsamnahmen. 

"Tobender Mob": 300 Personen gehen auf Polizisten los

Erstmeldung: 15. April. Bocholt – Eine Schlägerei in der Nacht zu Sonntag (14. April) entwickelte sich zu einem Großeinsatz für die Polizei. Die Ausgangssituation ereignete sich um 3 Uhr in einer Kneipe am Europaplatz. 20 bis 30 Personen gerieten in eine körperliche Auseinandersetzung. 

Die Polizei musste zur Entschärfung der Situation in Bocholt Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen, da die Beamten selbst angegriffen wurden. Einige Personen wurden bereits in der Gaststätte festgenommen. Doch damit war der Vorfall noch nicht beendet. 

Bocholt: Wütender Mob auf Europaplatz

Als die Schlägerei sich nach draußen verlagerte, fand sich plötzlich eine große Menschenmenge auf dem Europaplatz in Bocholt zusammen. Die Polizei berichtet von 200 bis 300 Personen, die sich aggressiv zeigten. Einer der Beamten beschrieb den Auflauf als "wütenden, tobenden Mob". 

Auf dem Europaplatz in Bocholt eskalierte eine Schlägerei.

Die Polizisten wurden von den Anwesenden massiv beleidigt und bedroht. Einzelne Personen forderten die Menge dabei immer wieder zu Attacken gegen die Beamten auf. Obwohl inzwischen Verstärkung eingetroffen war, dauerte es noch bis 4.30 Uhr, bis die Situation unter Kontrolle gebracht und der Platz in Bocholt geräumt werden konnte. 

Neun Festnahmen nach Schlägerei in Bocholt 

Bei dem Tumult in Bocholt wurden neun Menschen festgenommen. Unter anderem ein 24-Jähriger, der die Beamten angegriffen hatte. Seine 33-jährige Begleiterin wollte die Verhaftung verhindern und warf einem Polizisten einen Bierkrug in den Nacken. Der Uniformierte konnte seinen Dienst trotz leichter Verletzung fortsetzen. 

In Bocholt brannte vor Kurzem eine Lagerhalle – nun hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Am Wochenende gab es einen schweren Unfall in der Nachbarstadt: Dabei wurde eine 16-Jährige schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog sie ins Krankenhaus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare