Öffentlichkeitsfahnung in Bocholt

Nach Vermisstensuche: Manfred S. wieder aufgetaucht

+
Nach einem 59-Jährigen aus Bocholt wurde gefahndet. Er galt als spurlos verschwunden. (Symbolbild)

Ein glückliches Ende nahm die Fahndung nach einem Mann aus Bocholt: Der 59-Jährige, der als Gefahr für sich selbst galt, konnte im Ruhrgebiet angetroffen werden.

  • 59-Jähriger aus Bocholt nach Suchaktion wieder aufgetaucht
  • Manfred S. wurde per Öffentlichkeitsfahndung gesucht
  • Zuletzt wurde er im Ruhrgebiet gesehen

Update: 18. November. Die Fahndung nach Manfred S. aus Bocholt wurde inzwischen von der Polizei eingestellt. Der Gesuchte war noch am Freitag (15. November) wohlbehalten angetroffen worden – die Beamten berichten, dass er sich zu dem Zeitpunkt in Essen aufhielt. Aus diesem Grund macht unsere Redaktion das Foto aus der Suchmeldung nun unkenntlich. 

Die Polizei sucht währenddessen nach einer weiteren vermissten Person in der Region: Michael P. aus Senden bei Münster ist seit einem halben Jahr verschwunden.

Spurlos verschwunden! Wer hat Manfred S. aus Bocholt gesehen?

Erstmeldung: 15. November. Bocholt – Wer hat Manfred S. gesehen? Diese Frage stellt die Polizei an die Bevölkerung im Kreis Borken. Der Mann ist spurlos verschwunden und benötigt Hilfe. Es wird davon ausgegangen, dass eine erhebliche Eigengefährdung des 59-Jährigen besteht.

Kürzlich kam es außerdem zu einem schlimmen Unfall in der Stadt: Auf einer Baustelle in Bocholt wurde ein Fußgänger von Trümmerteilen getroffen, nachdem ein Baukran in eine Hauswand gekracht war. Der Mann erlitt schwere Verletzungen.

Vermisster aus Bocholt ließ sein Auto auf der Straße stehen

Eine Zeugin sah den Gesuchten aus Bocholt am Donnerstag (14. November) um 19 Uhr auf der Von-Waldthausen-Straße in Herne. Er stieg dort aus seinem Auto aus und schaute in mehrere abgestellte Pkws. Sein eigener Wagen stand währenddessen mitten auf der Straße, berichtete die Frau gegenüber der Polizei.

Danach verlor sich der Blickkontakt zu Manfred S. – Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Vermisste aus Bocholt der Halter des Autos ist, das er in Herne hat stehen lassen. Zudem ergaben weitere Ermittlungen, dass der 59-Jährige sich möglicherweise selbst gefährden könnte. Die Polizei Bochum hat daraufhin eine großangelegt Suche gestartet. Vor wenigen Monaten gab es im Kreis bereits eine Vermisstensuche: Gesucht wurde nach einer 50-Jährigen aus Borken, die spurlos verschwunden war. 

Bocholt: Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung

"Trotz des Einsatzes eines Hubschraubers und eines Mantrailer-Hundes verliefen die Suchmaßnahmen bisher ohne Erfolg", heißt es seitens der Beamten. Der Vermisste ist knapp 1,80 Meter groß, korpulent und war zuletzt mit einer hellen Hose und einem karierten Hemd bekleidet. Ein Foto von Manfred S. aus Bocholt ist angefügt. Hinweise werden unter der Notrufnummer 110 entgegen genommen.

Wer hat Manfred S. gesehen? 

Tragisch endete im vergangenen Sommer eine Suchaktion in der Kreisstadt. Eine 89-Jährige aus Borken verschwand plötzlich und wurde kurze Zeit später tot in einem Fluss geborgen. Ein Happy End hatte hingegen eine Vermisstensuche im Kreis Coesfeld. Dort wurde nach einem 51-Jährigen aus Havixbeck gesucht, der mitten in der Nacht von der Polizei aufgefunden werden konnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare