Der Tag danach

Bundesstraße für 18 Stunden gesperrt: Drei junge Männer bei Unfall gestorben

+
Bei einem Unfall auf der B 67 sind am Montag drei Männer gestorben.

Ein tragischer Unfall in Bocholt sorgte am Montag (28. Januar) für einen langen Polizeieinsatz auf der B 67. Drei Menschen sind gestorben. Wir haben im Newsticker berichtet.

+++ Newsticker zur B 67 aktualisieren +++

Update: 30. Januar, 9.29 Uhr. Bocholt – In den vergangenen Tagen häufen sich die Berichte über Unfälle im Münsterland. Der Grund: Glatteis. Auch am Mittwochmorgen kam es zu einem Zusammenstoß, ebenfalls auf einer Bundesstraße

Zusammenfassung: Unfall auf B 67

Update: 29. Januar, 8.12 Uhr. Bocholt – Am Montagmorgen (28. Januar) um 6.55 Uhr kam es auf der B 67 zu einem tragischen Unfall zwischen den Anschlussstellen Ostring (Fachhochschule) und Bocholt-Biemenhorst (Franzstraße). 

Bislang konnte der Vorfall soweit rekonstruiert werden: Drei Männer (23, 25 und 34 Jahre) aus Polen befuhren die Bundesstraße aus Rhede kommend in Richtung Isselburg. Bei Bocholt kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Schweinetransporter, der – aus noch ungeklärten Gründen – von seiner Spur abgekommen war.

Der Lkw hatte die Leitplanke durchbrochen, war umgekippte und auf dem Dach in der Böschung zum Stillstand gekommen. Die transportierten Tiere brachen aus: Sie liefen zunächst auf der Fahrbahn herum, verschwanden später im Gebüsch. Einige von ihnen mussten schließlich notgeschlachtet werden. 

Hinter dem Auto der Männer aus Polen befanden sich noch drei weitere Wagen. Der Fahrer eines Kleintransporters wurde bei dem schweren Unfall leicht verletzt. Ebenso der Fahrer des Lkw. Rettungskräfte brachten beide Verletzte in Krankenhäuser. Die drei Männer aus Polen verstarben noch am Unfallort.

Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten dauerten insgesamt rund 18 Stunden. Erst um 1.15 Uhr hatte die Polizei die B 67 bei Bocholt wieder für den Verkehr freigegeben.

Erneut kam es in der Stadt zu einem schweren Unfall. Danach kam es in Bocholt zu einer Vollsperrung.

B 67 nach 18 Stunden wieder freigegeben

Update: 29. Januar, 6.51 Uhr. Bocholt – Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 67 wurden die Aufräum- und Bergungsarbeiten noch in der Nacht abgeschlossen worden. Die Straße konnte um 1.15 Uhr wieder für den öffentlichen Verkehr frei gegeben werden. Der Einsatz dauerte insgesamt rund 18 Stunden.

Lesen Sie auch: In der Innenstadt von Bocholt kam es am Wochenende zu einem bewaffneten Raubüberfall. Ein maskierter Mann bedrohte einen Angestellten

Probleme bei Bergung auf B 67

Update: 28. Januar, 19.33 Uhr. Bocholt – Die Bergungsarbeiten an der B 67 bei Bocholt gestalten sich schwieriger als vermutet. Vor allem die Bergung der toten Tiere dauert länger als ursprünglich gedacht, wie ein Prolizeisprecher gegenüber msl24.de mitteilt.

Die B 67 wird demnach vermutlich noch bis Mitternacht gesperrt bleiben. Ursprünglich sollte sie gegen 20 Uhr wieder freigegeben werden. Am Morgen starben bei dem schweren Unfall bei Bocholt drei Menschen.

Nach schwerem Unfall bei Bocholt: B 67 bis 20 Uhr gesperrt

Update: 28. Januar, 17.25 Uhr. Bocholt – Noch immer dauern die Räumungsarbeiten nach dem tragischen Unfall auf der B 67 an. Drei Menschen starben am Montagmorgen. Wie die Polizei gegenüber msl24.de bestätigt, ist die Bundesstraße noch bis etwa 20 Uhr gesperrt.

In welchem Zustand sich der Fahrer des Schweinetransporters befindet, ist derzeit unklar. Auch konnten die Beamten keine Angaben dazu machen, wie viele Schweine nach dem Unfall auf der B 67 bei Bocholt wieder eingefangen beziehungsweise notgeschlachtet wurden. 

Drei Männer nach Unfall auf B 67 bei Bocholt gestorben

Update: 28. Januar, 15.30 Uhr. Bocholt – Die Polizei hat jetzt Details zu dem schlimmen Unfall am Montagmorgen auf der B 67 bekanntgegeben. Demnach befuhren gegen 6.55 Uhr drei Männer aus Polen die Bundesstraße aus Rhede kommend in Richtung Isselburg. Bei Bocholt kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Schweinetransporter. 

Dieser kam ihnen zwischen den Anschlussstellen Ostring (Fachhochschule) und Bocholt-Biemenhorst (Franzstraße) entgegen, nachdem er aus noch immer ungeklärten Gründen von seiner Spur abkam. Bei dem Zusammenstoß wurde der 33-jährige Fahrer des Transporters schwer verletzt. Die drei Männer im Auto (23, 25 und 34 Jahre) verstarben an der Unfallstelle.

Hinter dem Auto der drei Getöteten befanden sich noch drei weitere Wagen. Der Fahrer eines Kleintransporters wurde bei dem schweren Unfall auf der B 67 bei Bocholt leicht verletzt. Rettungskräfte brachten beide Verletzte in Krankenhäuser. 

Der Schweinetransporter war bei dem Unfall mit 180 Tieren beladen, wie die Polizei mitteilt. Wie viele durch den Zusammenstoß auf der B 67 getötet wurden, ist bisher unklar. Ebenso ist nicht sicher, wie viele von ihnen aufgrund von Verletzungen notgeschlachtet werden mussten. Die Arbeiten bei Bocholt, bei denen sowohl die Feuerwehr als auch das Kreisveterinäramt beteiligt sind, dauern noch an.

Zusammenfassung: Unfall auf B 67 bei Bocholt

Update: 28. Januar, 13.12 Uhr. Bocholt – Um 6.55 Uhr kam es auf der B 67 zu einem schweren Unfall. Nach ersten Ermittlungen gab es einen Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Schweinetransporter. Die drei Insassen des Wagens starben an ihren Verletzungen. Ihre Identität wird derzeit geklärt.

Der Lkw hatte die Leitplanke durchbrochen, war umgekippte und auf dem Dach in der Böschung zum Stillstand gekommen. Die transportierten Tiere brachen aus: Sie liefen zunächst auf der Fahrbahn herum, verschwanden später im Gebüsch. Nach Angaben von bild.de ist derzeit noch ungeklärt, ob die Tiere notgeschlachtet werden müssen und wie sie umgeladen werden könnten. 

Zwei weitere Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden derzeit von einem Seelsorger betreut. Die B 67 ist weiterhin gesperrt – vermutlich noch für einige Stunden. Der Stau hat sich mittlerweile aufgelöst.

Stau nach Unfall auf B 67 löst sich auf

Update: 28. Januar, 12.29 Uhr. Bocholt – Der Stau auf der B 67 zwischen Bocholt und Rhede hat sich aufgelöst. Der Bereich um den Unfallort zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule bleibt aber weiterhin gesperrt. Polizei und Rettungsdienst sind seit 7 Uhr im Einsatz. 

Böschung an Unfallstelle nach Personen abgesucht

Update: 28. Januar, 11.52 Uhr. Bocholt – Noch immer dauern die Unfallarbeiten auf der B 67 in Bocholt an. Die Opfer wurden geborgen, die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht. Feuerwehr und Rettungsdienst betreuen nach Angaben der Polizei außerdem die Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten. 

Da in den Unfall auch ein Schweinetransporter verwickelt war, wurde das Kreisveterinäramt hinzugezogen. Nach Informationen des BBV suchten die Rettungskräfte die Böschung, in die der Lkw gekippt war, mit einer Wärmebildkamera ab. Damit wollten sie sich vergewissern, dass nicht noch Personen aus den Wagen geschleudert wurden. Davon ist derzeit aber nicht auszugehen.

Stau und Sperrungen in Bocholt halten weiter an

Update: 28. Januar, 11.07 Uhr. Bocholt – Um 7 Uhr kam es am Montagmorgen zu einem Unfall auf der B 67 in Bocholt. Seitdem ist die viel befahrene Straße blockiert, die Sperrung wird noch einige Stunden anhalten. Der Stau zieht sich bis nach Rhede. Auf den umliegenden Straßen ist der Verkehr wieder frei. Die Polizei bittet Autofahrer, das Gebiet großzügig zu umfahren.

Polizei bestätigt Details zu Unfall auf B 67

Update: 28. Januar, 10.26 Uhr. Bocholt – Soeben hat die Polizei eine Pressemitteilung zu dem Unfall am Montagmorgen gegen 6.55 Uhr veröffentlicht und die Gerüchte bestätigt: "Es kamen drei Menschen ums Leben, zwei weitere wurden nach dem bisherigen Ermittlungsstand schwer verletzt." Die Angehörigen werden derzeit betreut.

Die Unfallaufnahme und die Sperrung dauern noch an. Die Polizei hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Sie bittet alle Verkehrsteilnehmer, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Nach den ersten Erkenntnissen der Beamten sei von einem "Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr" – vermutlich einem Frontalzusammenstoß – auszugehen. Daran war auch ein Viehtransporter, in dem sich Schweine befanden, beteiligt. Er kippte um und stürzte in den Graben. Das Kreisveterinäramt ist vor Ort.

Stau auf B 67 verkürzt sich

Update: 28. Januar, 10.15 Uhr. Bocholt – Der Stau rund um die Unfallstelle hat sich auf sechs Kilometer verkürzt, überwiegend herrscht dort nun stockender Verkehr. Auch die umliegenden Straßen sind weitestgehend frei befahrbar. Betroffen sind noch die Uhlandstraße und die Dingdener Straße.

Spekulationen nach Unfall auf B 67 bei Bocholt

Update: 28. Januar, 9.58 Uhr. Bocholt – Bislang hat die Polizei noch keine Angaben zu dem Unfall auf der B 67 gemacht. Die Informationen in den Medien sind daher noch nicht bestätigt. Derzeit kursieren folgende Spekulationen:

  • Bei dem Unfall handelt es sich um einen Frontalzusammenstoß. 
  • Dabei kamen drei Menschen ums Leben. 
  • Zwei Menschen wurden schwer verletzt. 
  • Ein Transporter mit über 100 Tieren war in den Unfall verwickelt: Einige Schweine laufen derzeit frei am Unfallort herum. 

Noch sind diese Informationen nicht bestätigt. Die Polizei will im Laufe des Tages eine Pressemitteilung veröffentlichen. Bislang gab sie gegenüber den Medien kaum Aussagen ab, außer dass es sich um einen sehr schweren Unfall gehandelt habe.

Verkehrsprobleme lösen sich langsam auf

Update: 28. Januar, 9.41 Uhr. Bocholt – Auf einer Länge von neun Kilometern zieht sich der Stau auf der B 67 derzeit zwischen Bocholt und Rhede. Der Ostring ist mittlerweile wieder frei, auf der Münster- und Uhlandstraße sowie dem Mühlenweg herrscht weiterhin stockender Verkehr. 

180 Schweine in Unfall verwickelt

Update: 28. Januar, 9.24 Uhr. Bocholt – Nach dem Unfall auf der B67 am Montagmorgen ist die Polizei mittlerweile seit zwei Stunden vor Ort. Es sei ein sehr aufwendiger Einsatz, erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber den WN. 

Genaue Details zu dem Unfall gibt es derzeit nicht. Nach Angaben der BBV sind dabei allerdings drei Menschen ums Leben gekommen, zwei Personen sind schwer verletzt. Außerdem soll ein Tiertransporter mit rund 180 Schweinen in den Unfall verwickelt gewesen sein, weshalb nun auch das Kreisveterinäramt anwesend ist.

Erste Details zum Unfall auf B 67

Update: 28. Januar, 8.53 Uhr. Bocholt – Nach Informationen des BBV sind bei dem Unfall am Montagmorgen auf der B67 bei Bocholt zwischen Fachhochschule und Aasee drei Personen gestorben, zwei weitere wurden verletzt. Außerdem sei ein Tiertransporter mit 180 Schweinen in den Unfall verwickelt. Wir berichten weiter. 

Schwerer Unfall bei Bocholt auf B 67

Update: 28. Januar, 8.33 Uhr. Bocholt – Seit einer Stunde ist die Polizei samt Rettungskräften nun im Einsatz: Am Montagmorgen hat sich an der B 67 zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule ein schwerer Unfall ereignet. Der Grund ist derzeit nicht bekannt. 

Die Beamten haben den Unfallbereich weitläufig gesperrt: Die B 67 wird für mehrere Stunden nicht befahrbar sein. Die Einschränkungen wirken sich auch auf die Umgebung auf. Der Stau zieht sich bis nach Rhede, er hat mittlerweile aber auch den Ostring, die Münster- und die Uhlandstraße sowie den Mühlenweg erreicht.

Unfallbereich und Stau in Bocholt meiden

Update: 28. Januar, 8.16 Uhr. Bocholt – Rund um den Unfallbereich herrscht Stau und stockender Verkehr. Autofahrer sollten den Bereich deshalb lieber großzügig meiden und generell vorsichtig fahren. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Montagmorgen eine amtliche Wetterwarnung veröffentlicht

Stau breitet sich aus: Nicht nur B 67 betroffen

Update: 28. Januar, 8.11 Uhr. Bocholt – Auf Twitter erklärt die Polizei: "Die B67 in Bocholt ist großräumig gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet." Nicht nur die Bundesstraße selbst ist betroffen: Sie ist auf unbekannte Zeit komplett gesperrt. Auch auf dem Ostring, der Münster- und der Uhlandstraße herrscht in beide Richtungen Stau. 

Ein Unfall auf der B67 sorgt derzeit für Stau. 

B 67 in Bocholt nach Unfall gesperrt

Erstmeldung: 28. Januar, 7.59 Uhr. Bocholt – Auf der B67, zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule, hat sich am Montagmorgen (28. Januar) eine schwerer Unfall ereignet. 

Sowohl Polizisten als auch Rettungskräfte sind bereits im Einsatz. Die B67 ist komplett gesperrt, also in beide Richtungen. "Die Sperrung wird voraussichtlich mehrere Stunden andauern", erklärten die Beamten um 7.30 Uhr. Wir berichten weiter. 

Eine 20-Jährige musste kürzlich

parkenden Autos in Bocholt ausweichen. Dabei geriet sie in den Gegenverkehr – und kollidierte mit einem Lkw. Vor Kurzem wurde es für eine Angestellte in Bocholt gefährlich: Sie stellte einen Ladendieb – der stach mit dem Messer zu

Eine Autofahrerin verletze kürzlich in Bocholt eine Frau im Rollstuhl schwer – doch sie hielt nicht an.  Rettungskräfte waren nach diesem Unfall im Einsatz: Zwei Personen mussten nach einem Crash in Bocholt aus dem Auto befreit werden.

Erneut kam es in der Stadt zu einem schweren Unfall. Eine 19-Jährige überschlug sich in Bocholt mit ihrem Auto. Sie wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare