Covid-19

Corona-Pandemie: Erneut Todesopfer in Bocholt – Zahlen müssen korrigiert werden

In Bocholt im Kreis Borken ist ein weiterer Mensch an Covid-19 gestorben. Gleichzeitig steigt der Inzidenzwert wieder an. Die aktuelle Meldungen zur Corona-Lage.

Bocholt – Auch im Kreis Borken sind die Auswirkungen der zweiten Welle der Corona-Pandemie weiterhin zu spüren: Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt am Donnerstag (5. November) laut Landeszentrum für Gesundheit NRW und Robert Koch-Institut bei 146,8. Er ist also fast dreimal so hoch wie der kritische Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Am Mittwoch (4. November) lag der Wert noch bei 136, am Dienstag (3. November) bei 143,3.

Seit dem 21. Oktober gilt der Kreis Borken bereits als Corona-Risikogebiet, nachdem die Neuinfektionen in die Höhe geschnellt waren. Nun meldet der Kreis einen weiteren Todesfall in der Region: Ein 76-Jähriger aus Bocholt ist nach seiner Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Der Mann sei „schwer vorerkrankt“ gewesen, wie der Kreis mitteilte. Der Landrat Dr. Kai Zwicker drückte den Hinterbliebenen des Verstorbenen sein tief empfundenes Beileid aus.

Stadt:Bocholt
Einwohner:71.113
Bundesland:NRW

Weiterer Todesfall in Bocholt: Corona-Zahlen werden nachträglich geändert

Der Todesfall in Bocholt ereignete sich bereits vor wenigen Tagen, weshalb die Meldung des Kreises rückblickend korrigiert werden mussten: „Dieser Todesfall ist nachträglich einem der Vortage zugeordnet worden. Damit sind nun 50 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen“, wie der Kreis Borken berichtet.

Corona-Lage in Bocholt: Wie ist die Situation in den Krankenhäusern?

Das Klinikum Westmünsterland, das Krankenhäuser in Bocholt, Ahaus, Borken und Stadtlohn betreibt, meldet, dass an den Standorten derzeit 42 Corona-Patienten stationär behandelt werden. Vier von ihnen befinden sich auf der Intensivstation. „70 Intensivbetten stehen aktuell im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können noch ergänzt werden“, berichtet der Kreis weiter. Zudem werden im St. Antonius-Hospital in Gronau aktuell 19 Patienten wegen ihrer Covid-19-Erkrankung behandelt, drei von ihnen auf der Intensivstation. Die 16 verfügbaren Betten können durch sieben weitere ergänzt werden.

Die aktuelle Corona-Lage in Bocholt und dem Kreis Borken

In Bocholt gelten am Donnerstag 274 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert. Seit Mittwoch wurden 26 Neuinfektionen gemeldet. Bisher starben in Bocholt elf Menschen infolge ihrer Erkrankung an Covid-19. Im gesamten Kreis sind derzeit 992 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, es kamen seit dem Vortag 54 neue Meldungen dazu.

Am 2. November ist auch in Bocholt und dem Kreis Borken der „Wellenbrecher-Lockdown“ in Kraft getreten. Neben der Schließung von Gastronomie und Freizeiteinrichtungen gelten nun auch strengere Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum. Deswegen musste nun auch der Weihnachtsmarkt in Bocholt abgesagt werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Auch interessant

Kommentare