Nächtlicher Angriff

Aggressive Randaliererin: 22-Jährige tritt auf Polizisten ein

Ein Polizist wurde bei einem Angriff im Dienst verletzt. (Symbolbild)
+
Ein Polizist wurde bei einem Angriff im Dienst verletzt. (Symbolbild)

Auch die Beamten konnten sie nicht beruhigen: Eine 22-Jährige hat nachts in Bocholt randaliert. Dann griff sie einen Polizisten an.

  • Zeugen riefen die Polizei, weil ein Trio in Bocholt randalierte. 
  • Eine 22-Jährige griff ihren Begleiter an. 
  • Anschließend ging sie auf einen Beamten los. 

Bocholt – Wegen einer 22-Jährigen aus Rhede musste in der Nacht zu Sonntag (9. März) die Polizei ausrücken. Die junge Frau hatte gegen 1.10 Uhr mit zwei Mittätern in der Innenstadt für Randale gesorgt. Das Trio warf mit Fahrrädern um sich und trat gegen Blumenkübel. 

Bocholt: Polizist bei Attacke von 22-Jähriger verletzt

Zeugen unterrichteten die Polizei über die Störenfriede in Bocholt. Als die Beamten das Trio auf der Nordstraße entdeckten, schien es zu einem Streit gekommen zu sein: Die 22-jährige Frau riss gerade einen ihrer Begleiter zu Boden. Die Beamten griffen ein. 

Jedoch wollte die Frau sich von den Uniformierten nicht beruhigen lassen: Sie verhielt sich gegenüber den Beamten aggressiv und wehrte sich gegen das Festhalten. Einen Polizisten trat sie mehrfach. Dabei wurde er leicht verletzt, konnte seinen Dienst in Bocholt jedoch fortsetzen. 

22-Jährige nach Attacke in Bocholt in Gewahrsam genommen 

Für die Randaliererin führte der Weg in eine Gewahrsamszelle in Bocholt. Wegen ihres Verhaltens erwartet sie nun ein Strafverfahren. Ob die junge Frau unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand, ist unklar. Einsatzkräfte werden im Dienst immer wieder zum Opfer von Gewalt. So schlug eine Frau einem Polizisten in Warendorf mitten ins Gesicht, nachdem sie vom Wirt aus seiner Kneipe geworfen wurde. 

Darüber hinaus eskalierte vor einigen Monaten ein Einsatz in Coesfeld: Ein 27-Jähriger ging auf Polizisten und eine Sanitäterin los und verletzte dabei mehrere Personen. Ähnliches geschah auch in diesem Fall: Ein betrunkener Mann wurde in die Notaufnahme in Rheine gebracht. Dort rastete er plötzlich aus und griff Patienten und Ärzte an. 

Angriffe auf Einsatzkräfte häufen sich immer mehr. In Zukunft sollen Gerichtsverfahren in solchen Fällen schneller ablaufen: 

Vier Verletzte hatte neulich ein Unfall in Bocholt gefordert. Ein Autofahrer hatte zuvor ein anderes Fahrzeug übersehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare