Rettungshubschrauber im Einsatz

Radfahrer nach Unfall in Krankenhaus verstorben

Bei einem schweren Unfall erlitt ein Fahrradfahrer lebensgefährliche Verletzungen. (Symbolbild)
+
Bei einem schweren Unfall erlitt ein Fahrradfahrer lebensgefährliche Verletzungen. (Symbolbild)

Zusammenstoß mit tragischen Folgen: Auf einer Kreuzung in Bocholt kam es am Samstag zu einem schweren Unfall. Dabei verstarb ein Mann.

Bocholt – Nach einem schweren Unfall auf der Barloer Ringstraße am Samstag (1. Juni) musste der Kreuzungsbereich für mehrere Stunden gesperrt werden. Ein 46-Jähriger wollte mit seinem Auto von der Straße Kalkdiek nach rechts auf die Barloer Ringstraße abbiegen. Dabei übersah er einen 78-jährigen Fahrradfahrer. 

Der Senior aus Bocholt war um 10.55 Uhr mit seinem Pedelec auf der Barloer Ringstraße in Richtung Binnenheide unterwegs. An der Kreuzung mit dem Kalkdiek kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto. Bei dem Unfall in Bocholt wurde der Radfahrer schwer verletzt. 

Bocholt: Radfahrer bei Unfall tödlich verletzt

Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus in Münster. Dort verstarb der Bocholter einige Stunden später an seinen Verletzungen. Zur Aufnahme des Unfalls wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. 

Zu einem weiteren Unfall mit tödlichen Folgen kam es in Bocholt erst kürzlich: Eine Motorradfahrerin kollidierte mit einem Pkw. Bei einer Massenkarambolage im gleichen Ort gab es außerdem mehrere Verletzte: Ein Lastwagen raste ungebremst in an der Ampel wartende Autos.  Außerdem kam es neulich trotz einer heftigen Vollbremsung zu einem Unfall, bei dem dem eine 7-Jährige in Bocholt von einem Auto erfasst wurde.

Bei einem schweren Unwetter wurde in Bocholt ein ganzer Straßenzug verwüstet. Der DWD prüft nun, ob es sich um einen Tornado handelte. Seine Hilfsbereitschaft kam außerdem ein 75-Jährigen teuer zu stehen: Der Senior aus Bocholt wollte einem Mann aus der Patsche helfen – und musste dann die Polizei einschalten.

Zudem wurden kürzlich drei Menschen in einem Mehrfamilienhaus in Bocholt verletzt – eine von ihnen sogar schwer. Eine 56-Jährige hatte sich über starken Schwindel beklagt. Zwei Nachbarinnen kamen ihr zur Hilfe. Außerdem kamen kürzlich Gerüchte über einen Vorfall in einem Schwimmbad auf: In dem Bad in Bocholt soll ein Fremder Kinder angesprochen haben. Er bot ihnen auch Süßigkeiten an. Die Polizei äußerte sich zu dem Vorfall.

Zudem wurde kürzlich bei einem Konzert in Bocholt ein Mann verletzt: Der Sicherheitsmitarbeiter wollte wegen eines Durchfahrverbots einen Rollstuhlfahrer nicht passieren lassen – dieser fuhr ihn dann mit seinem Krankenfahrstuhl an und drohte ihm. Zudem kam es kürzlich zu einem schweren Unfall: Eine Frau verlor auf einer Landstraße bei Borken die Kontrolle über ihr Auto. Sie prallte in voller Fahrt frontal gegen einen Baum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare