Verpuffung in Bocholt löst Einsatz aus

Schwerer Unfall beim Grillen: Kind in Lebensgefahr?

+
Nach einem Grillunfall in Bocholt schwebt ein Kind womöglich in Lebensgefahr. (Symbolbild)

Dramatischer Vorfall in Bocholt: Am Wochenende kam es zu einem schweren Unfall während des Grillens. Dabei wurde ein Kind wohl sehr schwer verletzt.

  • Grillunfall in Bocholt
  • Kind sehr schwer verletzt
  • Polizei weist auf richtigen Umgang hin

Bocholt – Ein 41-Jähriger und dessen Sohn (11) grillten am vergangenen Wochenende im Stadtteil Suderwick. Dabei kam es zu einem schlimmen Unfall. Beide erlitten Verbrennungen.

Dabei wurde der Elfjährige so schwer verletzt, dass er von Bocholt aus in eine Spezialklinik gebracht wurde. Es ist laut Polizei nicht auszuschließen, dass er in Lebensgefahr schwebt. Der Vater wurde stationär in ein Borkener Krankenhaus aufgenommen. 

Bocholt: Vater wollte wohl neue Kohle anzünden

Wie kam es zu dem Unglück? Nach ersten Erkenntnissen wollte der 41-Jährige neue Kohle anzünden. Dazu goss er Bio-Ethanol auf den Grill. Darauf befand sich jedoch bereits glühende Kohle – es kam zu einer Verpuffung. Im Rahmen des Unfalls in Bocholt weist die Polizei nochmals auf den richtigen Umgang beim Grillen hin.

Erst vor wenigen Wochen kam es im Kreis Coesfeld zu einem ähnlichen Unfall: Ein Campingbewohner wurde in Lüdinghausen bei einem Grillunfall schwer verletzt. Besonders leichtsinnig verhielten sich Ende vergangenen Jahres diese Bewohner: Zwei Menschen aus Bocholt benutzten einen Kohlegrill als Heizung in ihrer Wohnung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare