Streit in Bocholt nach Zusammenstoß

Nach Fahrradunfall: Mann (41) schlägt 13-Jährigen und wirft ihn ins Gebüsch

Ein 41-Jähriger und ein 13-Jähriger aus Bocholt gerieten in einen Fahrradunfall. Der Mann rastete danach aus: Er soll den Jugendlichen geschlagen haben.

Bocholt – Nicht sehr erwachsen reagierte ein 41-Jähriger Fahrradfahrer am Mittwoch (29. August): Er war gegen 16 Uhr auf dem Radweg am Mühlenweg unterwegs. Vor ihm fuhr eine Gruppe Jugendlicher. Beim Überholvorgang stieß der Bocholter mit einem der jungen Radler zusammen – und ist dann wohl aggressiv geworden.

Der 13-Jährige war zuvor mit seinem Rad in Schlangenlinien gefahren. Als der 41-Jährige an ihm vorbeiziehen wollte, kam es zum Zusammenstoß: Beide Fahrer krachten zu Boden und verletzten sich leicht.

Nach Fahrradunfall: Mann soll 13-Jährigen geschlagen haben

Der Jugendliche gab später gegenüber der Polizei an, dass der 41-Jährige handgreiflich geworden sei: Bereits im Vorbeifahren habe ihm der Mann in den Nacken geschlagen. Als der 13-Jährige dann nach dem Unfall am Boden lag, habe er ihm obendrein noch eine Ohrfeige gegeben. Er flüchtete daraufhin vor den Übergriffen des Mannes auf die andere Straßenseite. Dieser folgte ihm jedoch: Er schubste den 13-Jährigen dann auch noch in ein Gebüsch.

Auf dem Mühlenweg kam es zum Unfall und danach zum handfesten Streit zwischen dem Mann und dem Jugendlichen.

Lesen Sie auch: Nach brutalem Angriff am Ahlener Bahnhof wird Tatverdächtiger ermittelt

Erst Einigung, dann wieder Streit: Polizei alarmiert

Trotz der Attacken des Mannes einigten sich die beiden, den entstandenen Schaden in einer Fahrradwerkstatt zu beheben. Doch der Frieden währte nicht lange: In der Werkstatt kam es erneut zum Streit zwischen den beiden. Die Mitarbeiter verständigten daraufhin die Mutter des 13-Jährigen sowie die Polizei. Zeugen des Vorfalls sollen sich unter der Telefonnummer 02871/29 90 bei den Beamten melden.

Lesen Sie auch:

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare