Projekt in Bocholt

Kostenlos mit dem Bus fahren? An diesen Tagen ist das bald möglich

+
Mit dem Bus durch Bocholt – ganz ohne Kosten. Das könnte bald möglich sein (Symbolbild). 

Keine Parkplatzsuche, keine Kosten: Fahrten mit dem Bus durch Bocholt sollten an Samstagen umsonst sein, forderte die SPD. Der Rat stimmte dem Vorschlag nun zu. 

  • Ratsbeschluss in Bocholt
  • Bustickets an Samstagen kostenlos
  • 01. Oktober bis 30. September 2020

Update: 11. Juli. Seit Mittwochabend ist es beschlossene Sache: Der Busverkehr in Bocholt soll an Samstagen kostenfrei sein – ab Oktober, ein ganzes Jahr lang, auf allen Linien. Anrufsammeltaxis sind davon allerdings ausgeschlossen, zum Nachteil des Ortsteils Liedern.

Während in anderen Städten wie Münster die Buspreise wieder erhöht werden – obwohl die Stadtwerke im Vorjahr einen Überschuss von mehr als 26 Millionen erwirtschaftet haben – brauchen die Menschen in Bocholt demnächst gar keine Tickets mehr, zumindest am Samstag. Vier weitere Vorschläge zum öffentlichen Nahverkehr ab lehnte der Rat jedoch ab – aus Kostengründen.

Fraktion

SPD

Freie Fahrt zu außerschulischen Lernorten für Grundschüler (Stadtbus)

Die Grünen

1-Euro-Tagesticket

FDP

Jugendticket für 10 Euro im Monat

Soziale Liste

Fahrten mit ÖPNV grundsätzlich kostenlos

Umsonst mit dem Bus durch Bocholt fahren? 

Erstmeldung: 14. Juni. Noch ist nichts beschlossen, aber die Idee steht: Am Mittwochabend (12. Juni) fand die vierte Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Sitzungssaal des Rathauses (Berliner Platz 1, Bocholt) statt. Von den Zahlreichen Punkt auf der Tagesordnung stach besonders einer ins Auge: Nummer 16a.

"Lebensqualität steigern, ÖPNV stärken – Pilotprojekt kostenlose Nutzung Stadtbuslinien an Samstagen", lautete der Antrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt. Der Name ist Programm: Während des Pilotprojektes sollen Menschen in Bocholt vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 an allen Samstagen kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. 

Davon verspricht sich die SPD in Bocholt etliche Vorteile, vor allen Dingen aber einen Anstieg der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Denn vergleichbare Projekte hatten laut SPD eine Erhöhung von 10 bis 20 Prozent zur Folge. Die Ziele sind deshalb: 

  • Attraktivität des ÖPNV steigern
  • Menschen zum Umsteigen auf den Bus bewegen
  • Lärmemission im Stadtgebiet drosseln
  • Ausstoß von Feinstaub und CO² senken 
  • Attraktivität Bocholts als Lebensraum steigern
  • Anziehungskraft der Innenstadt stärken

Auswertung des Projekts in Bocholt vorgesehen

Das Projekt soll dann durch die Politik, die Verwaltung und die StadtBus Bocholt GmbH ausgewertet werden –zu Beginn des Projektes, in seiner Halbzeit und abschließend einen Monat vor seinem Ende. Im Fokus stehen vor allem ökonomische und ökologische Aspekte: "Der Klimawandel erfordert ein Umdenken auch im Bereich der Mobilität", so die SPD in ihrem Antrag. 

Doch auch die Resonanz der Bürger, die Auswirkungen auf die Parkplatzsituation in Bocholt und die Attraktivität der Innenstadt sollen eine Rolle spielen. Fällt die Bilanz positiv aus, könnte das kostenlose Busfahren am Samstag dauerhaft möglich sein. 

Kostenlos Busfahren? Entscheidung in Bocholt am 10. Juli 

Im ersten Schritt soll die StadtBus Bocholt GmbH nun im Auftrag des Rats eine Projektskizze samt der Kostenschätzung ausarbeiten. Bei der fünften Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10. Juli (Mittwoch) sollen dann – nach Berücksichtung aller Fakten – eine Entscheidung getroffen werden. 

Auch in anderen Städten gibt es schon Versuche, den Busverkehr attraktiver zu machen und die Umwelt zu schonen. So fährt beispielsweise eine Leihgabe aus den Niederlanden durch Münster: Die Stadtwerke testen einen Wasserstoffbus, der das ökologische Angebot – zu dem seit Jahren schon Elektrobusse gehören – erweitert. Auch hatte die Stadt Münster den Kauf von 204 Lastenrädern mit 200.000 Euro gefördert, um den Straßenverkehr zu entlasten. Um ein Verkehrschaos während der Adventszeit zu vermeiden, fasste der Rat in Münster nun einen ähnlichen Beschluss: An vier Tagen soll das Busfahren kostenlos sein.  

Ein weiterer Trend sind Elektroroller – für Menschen, die flexibel und umweltschonend unterwegs sein wollen. Sie können in Münster ab sofort mit E-Scootern fahren. Ein kleiner Schritt im Kampf gegen den Klimawandel. In ihrer Kolumne schreibt unsere Redakteurin, wie schlechte Argumenten ein gutes Gewissen bringen sollen

Ebenfalls aus Umweltschutzgründen könnten bald Buspreise günstiger werden. Das Tagesticket für Münster und die Region soll um 20 Prozent gesenkt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare