Polizeieinsatz

Unter Drogen gefahren: Autofahrer verursacht Unfall

Gleich zwei Mal in kurzer Zeit bekam es die Polizei in Bocholt mit Autofahrern unter Drogeneinfluss zu tun. Einer von ihnen baute sogar einen Unfall.

Bocholt – Am Montag (16. November) kam es auf der Rheinstraße zu einem Unfall. Ein 43-Jähriger war dort um 15.40 Uhr mit seinem Auto unterwegs. Als der Wagen vor ihm abbremste, um rechts einzuparken, konnte er nicht mehr rechtzeitig reagieren – und fuhr auf das andere Fahrzeug auf.

StadtBocholt
Bevölkerung73.170
BundeslandNRW

Autofahrer unter Drogen verursacht Unfall in Bocholt

Der Aufprall verursachte nur einen geringen Sachschaden, rief aber dennoch die Polizei auf den Plan. Als die Beamten eintrafen, bemerkten sie bei dem Unfallfahrer aus Bocholt einige Anzeichen dafür, dass er unter Drogen stand. Daraufhin führten sie einen Test durch, der herausstellen sollte, ob sie mit ihrem Verdacht richtig lagen.

Das Ergebnis zeigte an, dass der 43-Jährige unter dem Einfluss von THC stand, dem Wirkstoff, der in Cannabis enthalten ist. Der Konsum von Drogen am Steuer eines Autos oder eines anderen Fahrzeugs ist gesetzlich verboten. Der Mann wurde daraufhin auf die Polizeiwache in Bocholt gebracht. Ein Arzt nahm ihm eine Blutprobe ab, um die genaue Konzentration des Betäubungsmittels zu bestimmen.

Weiterer Autofahrer in Bocholt unter Drogeneinfluss

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall in Bocholt nicht verletzt. Den 43-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei musste erst kürzlich ausrücken: In Bocholt gab es einen Raubüberfall auf einen Drogeriemarkt. Der bewaffnete Täter konnte entkommen.

Nur einen Tag nach dem Unfall auf der Rheinstraße trafen die Polizisten in Bocholt erneut auf einen Autofahrer unter Drogeneinfluss. Sie zogen einen 22-Jährigen aus dem Verkehr. Der junge Mann hatte drei Tütchen mit Marihuana dabei, die er den Beamten aushändigte, als sie ihn auf den charakteristischen Geruch im Auto ansprachen. Auch gegen ihn wurde eine Anzeige erstellt.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare