Rettungseinsatz bei Bocholt

Schwerer Unfall: Frau und Kind im Auto eingeklemmt

Feuerwehr und Rettungskräfte mussten nach einem schweren Unfall ausrücken: Eine Frau aus Bocholt war gegen einen Baum gefahren. Im Auto saß ein sechsjähriges Kind.

Rhede – Bei einem Unfall im Kreis Borken wurde eine Frau und ein sechsjähriges Kind am Dienstag (9. März) schwer verletzt. Die 36-Jährige war gegen 18 Uhr auf der Reyerdingstiege in Richtung Bocholt-Barlo unterwegs. In Höhe der Kiwittstraße verlor die Fahrerin plötzlich die Kontrolle über ihr Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

StadtBocholt
Bevölkerung71.113
BundeslandNRW

Schwerer Unfall in Rhede: Frau aus Bocholt im Auto eingeklemmt

Das Auto prallte dabei gegen einen Baum am Straßenrand. Es wurde dadurch so stark deformiert, dass die 36-Jährige aus Bocholt mit schwerem Gerät von der Feuerwehr herausgeschnitten werden musste. Sie hatte so schwere Verletzungen erlitten, dass ein Rettungshubschrauber angefordert wurde. Dieser brachte die Verletzte in eine Spezialklinik.

Auch das Kind wurde bei dem Unfall in Rhede verletzt. Es wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus bei Bocholt gebracht. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem Unglück im Münsterland kommen konnte. Noch ist nicht klar, wieso die Frau plötzlich mit dem Auto von der Straße abkam.

Nach schwerem Unfall bei Bocholt: Straße gesperrt

Für die Unfall- und Aufräumarbeiten in Rhede wurde die Reyerdingstiege für mehrere Stunden gesperrt. An dem Auto ist ein Totalschaden entstanden. Ob die 36-Jährige in Lebensgefahr schwebt, hat die Polizei Bocholt nicht mitgeteilt. Vor wenigen Monaten kam es im Ort zu einem ähnlich schlimmen Vorfall: Ein Mann wurde in Rhede bei Bocholt von einem Auto erfasst. Der Mann schwebte anschließend in Lebensgefahr und musste von einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare