Während Bocholter Open Air

Weil er ihn nicht durchlassen wollte: Rollstuhlfahrer verletzt Security-Mann

+
Mit einem solchen Krankenfahrstuhl hielt der Unbekannte auf den Security-Mitarbeiter zu. (Symbolbild)

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde bei einem Konzert in Bocholt verletzt: Ein Mann im Krankenstuhl fuhr ihn an. Doch bevor er flüchtete, sprach er noch eine Drohung aus.

  • Vorfall während Open-Air in Bocholt
  • Security-Mitarbeiter verletzt
  • Polizei sucht nach Täter

Bocholt – Zu einem kuriosen Vorfall kam es am Samstag (6. Juli) während eines Musik-Events. In der Grenzstadt herrschte an diesem Tag Ausnahmestimmung: Für die Großveranstaltung "Bocholter Open Air", bei der die Band Pur auftrat, wurden einige Straßen gesperrt. Bei dem Konzert in der Stölting Arena (Am Hünting 17) waren 15.000 Menschen zugegen. 

Um die Masse an Besuchern zu koordinieren, standen Security-Mitarbeiter an den wichtigsten Verkehrspunkten. An einigen Stellen sorgten sie auch für die Durchsetzung eines Durchfahrtsverbots. Ein Mann im Krankenstuhl wollte davon jedoch nichts wissen. 

Bocholt: Polizei sucht nach Mann im Krankenfahrstuhl

Gegen 20 Uhr kam der Unbekannte auf die Alffstraße zu – dort durfte zu dem Zeitpunkt jedoch niemand entlangfahren. Als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ihn darauf hinwies, reagierte der Mann ungehalten – und hielt mit seinem elektrischen Krankenfahrstuhl direkt auf den Angestellten zu. 

Der Security-Mitarbeiter von dem Stuhl erfasst und dabei verletzt: Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Derweil fuhr der Mann im Krankenfahrstuhl weiter, drohte jedoch vorher noch mit den Worten: "Ich werde mich beschweren!".

Nun sucht die Polizei Bocholt nach dem Flüchtigen. Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, meldet sich bei den Beamten: 02871/29 90. Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben: 

  • 50 Jahre alt 
  • Glatze 
  • trug ein blaues Hemd und eine Brille mit weißem Rahmen 
Einen weiteren Vorfall mit einem Krankenfahrstuhl gab es kürzlich in Lüdinghausen: Dort fuhr ein Senior mit dem Gerät in einen Fluss. Zeugen eilten zur Hilfe. Außerdem ereignete sich vor wenigen Monaten eine Massenschlägerei in Bocholt – dabei gingen über 200 Personen auf Polizisten los. Nun wurde eine Strafe gegen die Rädelsführer verhängt. 

Zudem störte kürzlich ein Betrunkener einen Rettungseinsatz. Die Polizei Bocholt griff durch – und bekam es dann mit der betrunkenen Mutter des Störenfrieds zu tun.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare