Polizei warnt

Corona-Abzocke: Mit dieser neuen Masche nutzen Betrüger die Krise aus

Das Coronavirus hat Betrüger auf eine neue Masche gebracht: Die Polizei warnt nun vor dem Coronavirus-Trick. Die Gauner haben es auf Senioren abgesehen. 

  • Betrüger wollen das Coronavirus für ihre Zwecke nutzen. 
  • Die Polizei warnt vor einer neuen Masche der Kriminellen. 
  • Im Kreis Borken waren die Gauner noch nicht erfolgreich. 

Borken – Schon in Zeiten ohne Krise sind Betrüger erfinderisch, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Nun nutzen Gauner jedoch das Coronavirus aus, um Senioren hinters Licht zu führen. Dazu wenden sie eine altbekannte Masche an. Gegen die aktuellen Schutzbestimmungen wegen des Coronavirus haben in Bocholt 100 Menschen vor dem Rathaus demonstriert.

Betrüger nutzen Coronavirus im Kreis Borken aus – mit dieser Masche

Die unbekannten Kriminellen riefen bei mehreren Senioren im Kreis Borken an. Sie gaben sich als deren Enkel aus und gaben an, am Coronavirus erkrankt zu sein. Die Betrüger wollen die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer ausnutzen und bitten die angeblichen Verwandten um Geld für die Behandlung. In Borken herrscht derzeit die höchste Infektionszahl mit dem Coronavirus im ganzen Münsterland

Wie die Polizei berichtet, hatten die Betrüger im Kreis Borken mit ihrer Masche bislang keinen Erfolg. Anders war das in diesem Fall: Eine Seniorin aus Bocholt öffnete vor einigen Wochen einer Betrügerin die Tür. Die Unbekannte hatte die Hilfsbereitschaft der 96-Jährigen ausgenutzt.

Coronavirus im Kreis Borken: Polizei warnt vor neuem Betrüger-Trick

Die Polizei weist im Zusammenhang mit der neuen Masche der Betrüger darauf hin, dass Menschen aus dem Kreis Borken ihre ältere Verwandschaft auf den Coronavirus-Trick aufmerksam machen sollen. "Es empfiehlt sich, bestimmte Verhaltensweisen im Falle solcher Anrufe abzusprechen", raten die Beamten. 

Nicht im Zusammenhang mit den jüngsten Betrugsfällen, jedoch mit Covid-19 gibt es einige Telefonnummern, die jeder Bürger im Münsterland kennen sollte: Daher haben wir alle Hotlines zum Coronavirus für Münster und die Kreise Borken, Coesfeld, Warendorf und Steinfurt aufgelistet.  

Nun wurden weitere Maßnahmen in der Domstadt getroffen. Die Stadt Münster will Geschäfte und Gaststätten wegen des Coronavirus komplett schließen. Die Ausgangssperre ist zwar vom Tisch, doch es wurde ein Kontaktverbot angeordnet. Bei Nichteinhaltung der Regel drohen in Zeiten der Coronavirus-Krise harte Strafen. 

Rubriklistenbild: © Bildmontage: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare