Covid-19

Coronavirus im Kreis Borken: Kind stirbt nach Infektion

Im Kampf gegen das Coronavirus musste der Kreis Borken zuletzt einige Rückschläge hinnehmen, nachdem die Inzidenz wieder gestiegen ist. Jetzt gab es eine weitere traurige Meldung.

Borken – Im Vergleich zu den restlichen Kreisgebieten im Münsterland weist der Kreis Borken derzeit die zweithöchste Inzidenz auf (60,1). Nur im Kreis Warendorf liegt die 7-Tages-Inzidenz mit 65,5 noch höher. Im Westmünsterland wurden nun die neusten Zahlen veröffentlicht.

KreisBorken
Einwohner371.339
BundeslandNRW

Kreis Borken: Kind aus Gronau stirbt nach Coronavirus-Infektion

Demnach sind momentan im Kreis Borken 340 Personen mit dem Coronavirus infiziert – 50 von ihnen tragen die ansteckendere Corona-Mutation B.1.1.7 in sich, teilt die Kreisverwaltung mit. Zudem hat es in der Region jüngst zwei weitere Todesfälle gegeben.

Eine 80-jährige Frau aus Ahaus starb nach ihrer Covid-19-Krankheit. Zudem vermeldet die Kreisverwaltung, dass ein Kind aus Gronau in einem auswärtigen Hospiz im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben ist. „Deren Angehörigen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden somit bislang 191 Todesfälle im Kreis Borken verzeichnet.

Inzidenz im Kreis Borken weiter gestiegen

Der Kreis Borken verzeichnete in den vergangenen Wochen einen Anstieg der Corona-Infektionen. Im Januar hatte die Inzidenz noch unter dem kritischen Wert von 50 gelegen, diese stieg seitdem jedoch stetig an. Besser sieht es dagegen in Münster aus: Dort liegt die 7-Tages-Inzidenz mittlerweile unter 20. Die Stadt gilt daher bundesweit als Vorbild im Kampf gegen das Coronavirus.

Diesen will der aus dem Kreis Borken stammende Bundesgesundheitsminister demnächst mit einer neuen Teststrategie angehen. So verkündete Jens Spahn, dass ab März jeder Zugang zu kostenlosen Schnelltests bekommen solle. „Die neuen Laienschnelltests werden schnellstmöglich geprüft und zugelassen. Diese Tests können zu einem sicheren Alltag beitragen, gerade auch in Schulen und Kitas“, sagte der CDU-Politiker dazu.

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa

Auch interessant

Kommentare