Verbindung zu anderen Straftaten?

Einbruch bei Juwelier: Dieb kracht durch die Decke – und muss ins Krankenhaus

+
Für einen Einbrecher endete die Diebestour in Borken im Krankenhaus.

Auf frischer Tat ertappt: Ein Einbrecher wollte entwischen, nachdem eine Zeugin ihn beim Einbruch beobachtet hatte. Doch die Flucht endete im Krankenhaus.

Update: 10. Januar. Borken – Am Dienstagabend (8. Januar) brach ein Mann (41) in das Schmuckgeschäft im Kuhm-Center ein. Als er jedoch feststellte, dass er von Zeugen beobachtet wird, ergriff er die Flucht: Er wollte über die Zwischendecke abhauen.

Doch schon im angrenzenden Reisebüro gaben die Styroporplatten unter seinem Gewicht nach und der Mann stürzte zu Boden [Details siehe Erstmeldung]. Er trug leichte Verletzungen davon. Wie die Polizei berichtet, ist die Behandlung im Krankenhaus mittlerweile abgeschlossen.

In seiner Vernehmung zeigte sich der Mann nach Angaben der Beamten geständig. Ob er aus an dem Einbruch in das Juweliergeschäft Mitte Dezember beteiligt war, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Die hatten erst vor Kurzem einen anderen schweren Fall, bei dem ein pöbelndes Trio in Borken auf einen 9-Jährigen losging

Nach Einbruch in Borken: Dieb stürzt durch Decke

Erstmeldung: 9 Januar. Borken – Ein Mann brach am Dienstagabend (8. Januar) in ein Schmuckgeschäft im Kuhm-Center ein. Doch sein Plan scheiterte. Denn nicht nur wurde er von Zeugen beobachtet, seine Flucht schlug auch auf schmerzhafte Weise fehl. 

Um 21.15 Uhr beobachtete eine Frau den Dieb dabei, wie er die Vitrinen im Borkener Geschäft aufhebelte. Der 41-Jährige ergriff die Flucht – und kletterte in den Bereich der Zwischendecke. Auf diese Weise kam er jedoch nicht weit. 

Decke hält nicht Stand: Einbrecher in Borken stürzt

Bereits im angrenzenden Reisebüro gaben die Styroporplatten unter dem Gewicht des Einbrechers nach. Er krachte durch die Decke und stürzte in den Verkaufsraum. Dabei verletzte sich der Räuber und konnte seine Flucht nicht fortsetzen. Beamte der Polizei Borken nahmen den Mann fest. 

In diesem Einkaufscenter versuchte der unglückliche Dieb sein Glück.

Im Anschluss wurde der 41-Jährige ohne festen Wohnsitz in ein Krankenhaus in Borken gebracht, um stationär behandelt zu werden. "Zum Zeitpunkt seiner Flucht hatte er bereits zahlreiche Schmuckgegenstände, unter anderem mehrere hundert Ringe, an sich genommen", teilt die Polizei mit.

Anfang Dezember hatte es in dem Schmuckgeschäft in Borken schon einmal einen Einbruch gegeben. Dabei waren Unbekannte auf die gleiche Weise vorgegangen. Ob die beiden Taten zusammenhängen, wird nun ermittelt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare