Nach Feier in Borken

Freunde suchen nach Vermisstem – und finden einen Toten

+
Bei einer Suchaktion entdeckten Zeugen eine Leiche im Straßengraben. (Symbolbild)

Nach einer Feier in Borken verschwand ein 49-jähriger Gast spurlos. Seine Freunde machten sich auf die Suche nach ihm – und fanden eine Leiche.

Borken – Eine Feier im Stadtteil Borkenwirthe hatte für zwei Besucher ein tragisches Ende. Mehrere Bekannte eines 49-Jährigen machten sich am Sonntag (18. August) Sorgen: Der Mann war nach dem Fest nicht nach Hause gekommen. Sie begaben sich auf die Suche nach dem Südlohner. 

Um 8.40 Uhr machte ein Mitglied des Suchtrupps einen Fund – jedoch handelte es sich dabei nicht um den 49-Jährigen. Stattdessen fand der Zeuge in dem Straßengraben in Borken eine Leiche. 

Borken: Suchtrupp findet Leiche

Der kurz darauf eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes bestätigen. Es handelte sich um einen 50-Jährigen, der – wie der Vermisste – am Abend zuvor auf dem Fest in Borken gewesen war. Die Leiche wurde wenig später in Münster obduziert. Der Rechtsmediziner gab als Grund für den Tod Ertrinken ohne Fremdverschulden an – der Tod des Mannes wurde als Unfall gewertet. 

"Es wird somit von einem unglücklichen Sturz in den Straßengraben ausgegangen", heißt es in einem Bericht der Polizei Borken. Dabei habe der alkoholisierte 50-Jährige das Bewusstsein verloren und sei anschließend trotz des nur niedrigen Wasserstandes in dem Graben ertrunken. 

Einen weiteren Leichenfund gab es am gleichen Wochenende in der Nähe von Borken: In Ahaus wurden zwei Tote in einer Wohnung gefunden. Möglicherweise brachte der Mann erst seine Freundin und dann sich selbst um.  

Nach Feier in Borken: Vermisster wieder aufgetaucht

Wenige Stunden später konnte auch der Fall des Vermissten aufgeklärt werden. Der Gastwirt der verhängnisvollen Feier in Borken lieferte den entscheidenden Hinweis: Er hatte nach dem Ende der Party um 4.30 Uhr Hilferufe gehört. Daraufhin fand er den 49-Jährigen am Boden liegend. Der stark alkoholisierte Mann war mit seinem Fahrrad gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus in Borken. 

Die Polizei Borken ermittelte zunächst, ob die beiden Fälle, die sich nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt ereigneten, zusammenhängen. Dies kann jedoch inzwischen ausgeschlossen werden: Der Verstorbene verließ die Feier deutlich früher, als der 49-Jährige. Es wird davon ausgegangen, dass die Stürze voneinander unabhängig sind. 

Bereits vor Kurzem wurde in Borken nach einer Vermissten gesucht – jedoch mit traurigem Ende: Die Dame konnte nur noch tot angetroffen werden. Die Polizei ermittelt derzeit in einem weiteren Fall: Ein Unbekannter vergiftete in Borken mehrere Pferde – nun sind die Beamten auf der Suche nach dem Täter. 

Kürzlich eskalierte ein Streit im Kreis Borken. Auslöser war eine Auseinandersetzung an einem Spieleabend. Bei einem schweren Unfall in Borken auf einer Kreuzung wurden drei Menschen verletzt – eine Frau musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Einen Leichenfund gab es neulich auch im Kreis Coesfeld: Ein Radfahrer wurde in Nottuln tot im Straßengraben gefunden. Jetzt ermittelt die Polizei. Im September veröffentlichte die Polizei eine Fahndung nach einer Jugendlichen: Die 14-Jährige Mareike verschwand auf dem Weg zur Schule in Münster spurlos. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare