14 Fahrverbote im Kreis Borken möglich

Polizei kontrolliert Raser – und blitzt beinah jeden 10. Fahrer

+
Beinah jeder zehnte Autofahrer war während der polizeilichen Kontrollen im September zu schnell unterwegs (Symbolbild).

17.637 Fahrzeuge hat die Polizei im Kreis kontrolliert, innerhalb von sieben Tagen. Davon waren 1710 zu schnell unterwegs – das ist fast jeder Zehnte. 

  • Erneute Geschwindkeitsmessungen im Kreis Borken
  • Weniger Kontrollen, aber prozentual mehr Raser
  • Rekord im September bei 141 km/h

Kreis Borken – "Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen", erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung. So flog ein Motorradfahrer in Vreden aus der Kurve, weil er wohl zu schnell unterwegs war.

Beinah jeder 10. Fahrer im Kreis Borken zu schnell unterwegs

Deshalb haben die Beamten vom 5. bis 11. September (Donnerstag bis Mittwoch) insgesamt 27 Messstellen im Kreis Borken aufgestellt. Mit einem erschreckenden Ergebnis: Zwar kontrollierte die Polizei in diesen sieben Tagen nur 17.637 Fahrzeuge, während es im August immerhin 30.738 waren. Darunter waren prozentual aber mehr Raser unterwegs.  

Im August hatten 1815 der 30.738 Fahrer – also 5,9 Prozent – die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Kreis Borken überschritten. In der Kontrollwoche des Septembers waren es in der Gesamtzahl zwar nur 1710 Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit, das entspricht bei 17.637 kontrollierten Fahrzeugen allerdings einem Anteil von 9,7 Prozent: eine deutliche Steigerung. 

Fahrverbot für 14 Personen im Kreis Borken möglich

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Während es im August immerhin 16 Personen waren, welche die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart überschritten hatten, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen mussten, waren es im September nur 14 Fahrzeugführer. Auch die Anzahl der Bußgeldverfahren hat sich verringert: von 336 auf 209, und der Rekord vom August – 87 km/h im Kreis Borken zu schnell – wurde ebenfalls nicht geknackt. 

Die Fahrt mit den gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen maßen die Beamten in Borken, Isselburg und Stadtlohn. Die drei Städte im Kreis Borken lösten damit Bocholt, Gescher und Gronau aus dem Vormonat ab. 

Ort

Straße

Bereich

erlaubt

gemessen

Borken

Raesfelder Straße

innerorts

50 km/h

111 km/h

Isselburg

Gendringer Straße

außerorts

50 km/h

98 km/h

Stadtlohn

Landtstraße 608

innerorts

70 km/h

141 km/h

Kreis Borken 

Die Verkehrssünder müssen nun mit erheblichen Strafen rechnen. Mit Hilfe des Deutschen Bußgeldkatalog können die Fahrer bereits im Vorfeld errechnen, was sie erwartet.

  • Fall aus Borken: Weil der Fahrer innerorts rund 61 km/h zu schnell fuhr, muss er nun mit einem Bußgeld von 480 Euro sowie zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen.
  • Fall aus Isselburg: Weil der Fahrer außerorts rund 48 km/h zu schnell unterwegs war, muss er nun mit einem Bußgeld von 160 Euro sowie zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.
  • Fall aus Stadtlohn: Weil der Fahrer innerorts rund 71 km/h zu schnell fuhr, muss er nun mit einem Bußgeld von 680 Euro sowie zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. Zu einem schweren Unfall kam es nach einer Geschwindigkeitskontrolle: Ein Raser flüchtete in Ladbergen vor der Polizei – kurz darauf brannte sein Auto aus. Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich in Legden: Die Polizei kontrollierte einen Mann aus dem Kreis Borken – doch der ergriff die Flucht. Bei einer Verkehrskontrolle deckten Polizisten mehrere Straftaten auf: Sie hielten einen 20-Jährigen in Münster an – in seinem Auto machten sie einen überraschenden Fund. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare