Fahrer bei Borken verunglückt

Motorradfahrer nach schwerem Unfall verstorben 

+
Ein Motorradfahrer erlitt bei einem Unfall Anfang April schwerste Verletzungen. (Symbolbild)

Traurige Nachricht: Auf einer Landstraße in Borken war Anfang April ein Motorradfahrer verunglückt. Nun starb der Mann an seinen Verletzungen. 

Update 23. April. Borken – Wie die Polizei soeben mitteilte, verstarb der 72-jährige Motorradfahrer am Montag (22. April) an den Folgen seiner Verletzungen. Der Mann war auf dem Ringkamp schwer verunglückt und schwebte danach in Lebensgefahr. 

Lebensgefahr nach Unfall: Motorradfahrer sorgt für Klarheit nach Biker-Crash

Update: 9. April. Borken – Erfolgreicher Zeugenaufruf: Nachdem am Sonntag (7. April) auf einer Landstraße bei Borken ein Motorradfahrer (72) verunglückte und in Lebensgefahr schwebte, suchte die Polizei nach Zeugen. Vor allem nach einem Chopper-Fahrer aus einer Biker-Gruppe, der mit dem Verletzten in Verbindung stehen könnte. Nun meldete sich der gesuchte Fahrer bei den Beamten und sorgte für Klarheit.

Wie sich herausstellte, war der verunglückte Motorradfahrer gemeinsam mit der Gruppe auf der Landstraße bei Borken unterwegs gewesen, hatte aber den Anschluss verloren und fuhr alleine. Fahrradfahrer berichteten der Polizei, dass sie zunächst von der Gruppe und später vom 72-Jährigen überholt wurden. Kurz darauf fanden sie diesen dann auf der Fahrbahn liegend vor, nachdem er von der Straße abgekommen und verunglückt war.

Der Chopperfahrer, der sich nun bei der Polizei in Borken meldete, war ebenfalls mit der Gruppe unterwegs gewesen und hatte ebenfalls den Anschluss verloren. An der Unfallstelle entdeckte er, dass sein Biker-Kollege das Unfallopfer. Da Ersthelfer zugegen waren, eilte er laut eigener Aussage voraus zur nächsten Einmündung, um den gerufenen Krankenwagen den Weg zu seinem verletzten Freund zu weisen.

Sein Ausspruch "Was ist das für ein Kennzeichen? GE ... Ach du Scheiße!" sei demnach ein "Ausdruck des Erschreckens", sagte der Chopper-Fahrer gegenüber der Polizei Borken. Die Beamten gehen aufgrund der Aussagen von einem Alleinunfall des 72-Jährigen aus.

Biker aus Borken nach Unfall in Lebensgefahr

Erstmeldung: 8. April. Borken – Ein schwerer Unfall ereignete sich am Sonntag (7. April) in der Bauernschaft Borkenwirthe: Dort war gegen 15.45 Uhr ein Motorradfahrer (72) auf dem Ringkamp unterwegs. Als der Mann in eine Rechtskurve fuhr, verlor er plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Mann kam mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab und knallte gegen den Pfahl eines Weidezauns. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Es bestand Lebensgefahr. Ersthelfer fanden den Verletzten und alarmierten die Rettungskräfte. Ein Hubschrauber brachte den 72-Jährigen nach dem Unfall bei Borken in das Klinikum in Enschede.

Auf der Landstraße "Ringkamp" bei Borken kam am Sonntag ein Motorradfahrer von der Straße ab.

Borken: Polizei sucht nach Unfall Motorradfahrer-Gruppe

Nach dem Unfall in Borken sucht die Polizei nun nach Zeugen – insbesondere nach einer Gruppe von acht bis zehn weiteren Motorradfahrern. Diese sollen möglicherweise an dem Verunglückten vorbeigefahren sein, ohne ihm zu helfen oder Rettungskräfte zu alarmieren. Laut der Aussage eines Ersthelfers sollen sie ihm auf der Straße entgegengekommen sein, kurz bevor dieser den Verletzten auf der Fahrbahn liegen sah. 

"Ob sie wirklich an dem Verletzten vorbeifuhren, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit sagen", berichtet Frank Rentmeister, Pressesprecher der Polizei Borken, auf Nachfrage von msl24.de. Zuerst müsse man die Gruppe finden und dazu befragen.

Die Motorradfahrer-Gruppe war zum Unfallzeitpunkt ebenfalls auf dem Ringkamp bei Borken unterwegs.

Nach Unfall in Borken: Wer kennt diesen Motorradfahrer?

Doch möglicherweise tauchten sie kurz darauf erneut an der Unfallstelle auf, als sich zwei Ersthelfer um den Verunglückten kümmerten: Einer der Biker fuhr zu den Helfern, sah sich das Motorrad des Unfallopfers an und sagte bloß: "Was ist das für ein Kennzeichen? GE ... Ach du Scheiße!" Dann fuhr er zu seinen Motorradkollegen zurück und die Gruppe entfernte sich. Hilfe boten sie nicht an.

Der Motorradfahrer fuhr einen schwarzen Chopper mit Chromteilen und einem Bochumer Kennzeichen. Er hatte einen schwarzen Stahlhelm auf und trug ein schwarzes Tuch mit Emblem vor dem Mund. Außerdem trug er eine schwarze Sonnenbrille, dunkle Chopper-Stiefel und -Bekleidung.

Erst vor wenigen Wochen entdeckte ein Spaziergänger in der Nähe eine tote Frau: Die 78-Jährige aus Borken wurde bereits tagelang vermisst. Die Polizei ordnete eine Obduktion an. Außerdem wurde kürzlich ein Umweltalarm in Borken ausgerufen: Die Werte in der Kläranlage schlugen aus – Ist auch das Trinkwasser betroffen?

In Borken wurde kürzlich ein Kind von einem Auto erfasst. Der Fahrer wurde geschnappt – doch von dem Mädchen fehlt jede Spur. Außerdem ereignete sich auf einer Landstraße im Kreis Borken ein schwerer Unfall: Eine 21-Jährige raste bei einem Ausweichmanöver mit ihrem Auto gegen einen Baum. In Ostbevern wurde ein Motorradfahrer bei einem Unfall schwer verletzt: Eine Fahranfängerin hatte ihn übersehen. In Borken ermittelt nun die Kripo: Randalierer traten auf mehrere Autos ein

Im KreisBorken werden Eltern und Schulen gewarnt: Ein Familienvater ist mit Masern infiziert. Die Krankheit ist hochansteckend. Ein anderer tragischer Vorfall hat sich in der Kreisstadt ereignet: Eine Frau aus Borken verschwand und wurde kurze Zeit später tot aufgefunden. Die Hintergründe sind unklar. 

Bei einem Unfall in Bocholt stießen zwei Motorradfahrer zusammen: Dabei gab es zwei Verletzte. In Borken wurden vor einer Grundschule Hetz-Aufkleber angebracht – darunter befanden sich Rasierklingen. Zudem ereignete sich kürzlich ein tragischer Unfall in der Nähe: Ein Auto schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Drei Personen wurden verletzt. Ein 31-Jähriger aus dem Kreis Borken starb an seinen Verletzungen.

Kürzlich kam es außerdem zu einem schweren Wildunfall: Auf einer Landstraße bei Borken lief plötzlich ein Reh vor ein Motorrad. Der Fahrer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare