Straße in Velen gesperrt

Nach tödlichem Verkehrsunfall: Polizei sucht wichtige Zeugen

+
Nach einem schlimmen Unfall verstarben zwei Menschen im Kreis Borken. (Symbolbild)

Nach einem schweren Verkehrsunfall in Borken starben zwei Menschen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf – und sucht nach zwei Autofahrern.

  • Tödlicher Unfall im Kreis Borken
  • Zwei Autos kollidieren frontal
  • Polizei sucht Zeugen

Update: 21. August. Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Velen im Kreis Borken raste ein 73-Jähriger in den Gegenverkehr. Zwei Menschen kamen ums Leben. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und richtet sich nun rund zwei Wochen nach dem fatalen Unfall an die Bevölkerung.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler fuhren hinter dem Unfallfahrer noch zwei weitere Autos, kurz bevor sich die Kollision ereignete. Die Fahrer dieser Pkws haben sich bisher nicht von sich aus bei den Beamten gemeldet. Die Unbekannten sind jedoch wichtige Zeugen. Die Polizei bittet die beiden Fahrer deswegen, sich an das Verkehrskommissariat in Borken zu wenden (02861/90 00). Auch in Gronau kam es jüngst zu einem Unfall mit einem Krankenfahrstuhl.

Zwei Menschen sterben bei Autounfall in Borken

Erstmeldung: 8. August. Velen – Über 50 Einsatzkräfte rückten am Mittwoch (7. August) zur Weseker Straße im Kreis Borken aus. Gegen 17.20 Uhr kam es dort zu einem verheerenden Verkehrsunfall. 

Aus noch ungeklärter Ursache kam ein Auto eines 73-Jährigen von der Fahrbahn ab. Er kollidierte frontal mit einem Krankentransporter. Darin befand sich neben der Fahrerin auch ein Rollstuhlfahrer. Der 85-Jährige verstarb nach dem Unfall im Kreis Borken. 

Tödlicher Unfall im Kreis Borken: Ersthelfer wurden versorgt

Der Fahrer des Pkws wurde nach der Kollision in seinem Wagen eingeklemmt. Er verstarb letztlich auch an der Unfallstelle. Die 60-jährige Fahrerin des Transporters wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus im Kreis Borken gebracht. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber wurde nicht eingesetzt.

Die Weseker Straße bei Velen-Ramsdorf (Kreis Borken) wurde nach dem schweren Unfall für mehrere Stunden weiträumig gesperrt. Notfallseelsorger kümmerten sich unterdessen um die Ersthelfer. Zwei Tage zuvor kam es auf der A1 bei Münster zu einem tödlichen Unfall

Derzeit schwebt eine Frau nach einem Unfall in Lebensgefahr: Die 82-Jährige stürzte in Gescher mit ihrem Krankenfahrstuhl. Ein Rettungshubschrauber flog sie in eine Klinik. Am selben Tag ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall im Kreis Borken. Ein Auto überschlug sich in Stadtlohn nach einem Zusammenstoß mit einem  Trecker. 

Bei einem schweren Unfall in Borken auf einer Kreuzung wurden drei Menschen verletzt – eine Frau musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare