Wiederholter Betrugsfall in Borken

Plötzlich Geld vom Konto weg! Vorsicht vor dieser dreisten Masche

+
Eine Frau wurde in Borken Opfer von Betrügern. (Symbolbild)

Immer wieder versuchen Betrüger, Menschen um viel Geld zu bringen. In Borken hatte solch eine Masche Erfolg. Und das nicht nur einmal.

Update: 1. August. Erneut haben die Betrüger zugeschlagen – und schon wieder wurde ein Mann viel Geld los. Ein Unbekannter hat sich gegenüber einem 41-Jährigen als Microsoft-Mitarbeiter angegeben. Er brachte den Borkener dazu, ein Programm auf dessen Rechner installieren zu lassen. 

Der Kriminelle konnte dadurch Zugriff auf sensible Daten seines Opfers erlangen. Der Täter konnte so zwei Beträge vom Bankkonto des Geschädigten abbuchen. Er konnte dadurch einen vierstelligen Betrag ergaunern. Ob es sich bei den beiden Fällen aus Borken um den selben Täter handelt, ist unklar.

Vorfall in Borken: Polizei warnt vor dreister Masche

Erstmeldung: 31. Juli. Borken – Die Betrüger tarnten sich als Microsoft-Mitarbeiter: In der Kreisstadt wurde eine Frau von einem angeblichen Angestellten des Software-Unternehmens angerufen. Dieser brachte die 63-Jährige dazu, ihm Zugang zu ihrem PC zu verschaffen.

Die Borkenerin ließ sich auf darauf ein. Die Folge: Der Betrüger hatte nun Zugriff auf sensible Daten der Frau. Ihm gelang es dadurch, einen vierstelligen Betrag vom Bankkonto der Seniorin abzuheben. Mitarbeiter der Bank schöpften schnell Verdacht und stoppten dadurch weitere Zugriffe.

Betrüger in Borken: Polizei warnt vor Betrugsversuchen

Die Polizei ermittelt jetzt in dem Fall und warnt vor derartigen Betrugsversuchen wie in Borken. "Die Firma Microsoft ruft von sich aus niemals Kunden an und bittet um Zugriff auf den Rechner", stellt sie klar. Angerufene sollten in solchen Fällen stets auflegen. Weitere Tipps zu diesem Thema gibt die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

Nicht selten kommt es zu solchen Vorfällen wie in Borken. Dabei nehmen die Betrüger unterschiedliche Gestalt an. So waren vor einigen Monaten Amazon-Kunden im Münsterland im Visier. Unbekannte versuchten, durch E-Mails an sensible Daten zu gelangen. Im Kreis Coesfeld wurde vor einigen Wochen eine andere Seniorin ausgeraubt. Ein Betrüger gab sich in Billerbeck als Anwalt ihres Bruders aus. Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare