Einbruch

Einbrecher landet im Dorfteich – Untersuchungshaft angeordnet

+
Im Kreis Borken fischte die Polizei einen Einbrecher aus einem Ententeich. (Symbolbild)

Mitten in der Nacht verfolgt die Polizei im Kreis Borken einen Einbrecher. Der Mann wird in einem Teich geschnappt – doch seine Komplizen entkommen.

  • Die Polizei hat in Klein-Reken einen Einbrecher geschnappt.
  • Der Mann soll mit weiteren Tätern mehrere Einbrüche begangen haben.
  • Die Komplizen konnten entkommen, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update: 12. Februar. Neuigkeiten gibt es im Fall des 28-Jährigen, der sich im Dorfteich in Klein-Reken vor der Polizei verstecken wollte. Der 28-Jährige wurde einem Richter im Kreis Borken vorgeführt. Er ordnete Untersuchungshaft für den Verdächtigen an.

Einbrecher flüchtet vor Polizei in Borken – und versteckt sich im Dorfteich

Erstmeldung: 11. Februar. Borken – In Klein-Reken hat die Polizei in der Nacht zu Montag (10. Februar) einen Einbrecher festgenommen. Der 28-Jährige soll Teil einer Verbrecher-Bande sein, die in derselben Nacht weitere Taten begangen haben soll. 

Klein-Reken im Kreis Borken: Zeugen alarmieren die Polizei

Gegen 3 Uhr morgens beobachtete ein Zeuge drei Unbekannte in Klein-Reken im Kreis Borken, die auf einer Baustelle an der Straße Hannemannskamp Werkzeug klauten. Dieses brachten die Täter in einen weißen Ford Transit, der in der Nähe geparkt war.

Als die Verdächtigen die eintreffende Polizei entdeckten, flüchteten sie. Dabei ließen sie den Wagen samt Diebesgut zurück. Einer der Täter, der 28-Jährige, versuchte, sich in einem nahegelegenen Teich an der Dorfstraße zu verstecken. Doch die Beamten folgten ihm ins Wasser und nahmen ihn dort fest, wie die Polizei Borken weiter berichtet.

Borken (NRW): Serien-Einbrecher unterwegs?

Die Polizei stellte das Fahrzeug mit dem Diebesgut sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den 28-Jährigen ein. Zudem ermittelt nun die Kripo in dem Fall, denn: In der Nacht ereigneten sich in Klein-Reken im Kreis Borken neun weitere Einbrüche.

Die Taten wurde zwischen Sonntag, 19.30 Uhr, und Montag, 6 Uhr morgens in der Nähe des Festnahme-Ortes verübt. "In mehreren Fällen verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zu Baucontainern beziehungsweise zu im Rohbau befindlichen Wohnhäusern", berichtet die Polizei Borken. Zudem wurde in eine Gartenhütte, eine Garage und ein Carport eingebrochen.

In Klein-Reken im Kreis Borken kam es zu 10 Einbrüchen in nur einer Nacht.

Erst vor wenigen Wochen hatte sich ein kurioser Vorfall ereignet: Einbrecher klauten im Kreis Borken laut Polizei einen Campingwagen aus einer Scheune. Kurze Zeit später brachten sie das Gefährt allerdings zurück.

Borken (NRW): Polizei bittet um Hinweise

Die Täter klauten vor allem Werkzeug, in einem Fall stahlen sie auch Gartengeräte wie einen Rasenmäher, Fahrzeugreifen, mehrere E-Bikes sowie Hoverboards. Die Einbrüche ereigneten sich an folgenden Straßen in Klein-Reken im Kreis Borken:

  • Friedingskamp
  • Hannemannskamp
  • Fathofskamp
  • Mühlenweg
  • Dorfstraße

Vermutlich hängen die insgesamt zehn Einbrüche zusammen, vermuten die Beamten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat in der Tatnacht etwas Verdächtiges beobachtet? Wer kann Angaben zu den Einbrechern machen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Borken entgegen: 02861/90 00.

Erst vor Kurzem war den Ermittlern ein Erfolg gelungen: Ein 24-Jähriger aus dem Kreis Borken gestand in einer Vernehmung durch die Polizei über 50 Einbrüche. Möglicherweise beging der Mann noch mehr Taten, dennder Mann war wenige Monate zuvor bereits zusammen mit einem möglichen Komplizen wegen Einbruchs im Kreis Borken von der Polizei festgenommen worden. Damals ging es um mehr als 90 Taten.

In Reken kam es neulich zu einem schweren Unfall: Ein Auto raste im Kreis Borken (NRW) gegen einen Trecker. Drei Personen wurden schwer verletzt. In der Region gibt es jetzt den ersten Infizierten. Der erste Fall des Coronavirus wurde im Kreis Borken gemeldet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare