Nächtlicher Angriff in Rhede

Angespritzt und vom Fahrrad geschubst: Kripo ermittelt nach Attacke

+
Mitten in der Nacht wurde ein Mann aus Rhede zum Opfer einer scheinbar willkürlichen Attacke. (Symbolbild)

Erst nass gespritzt, dann zu Boden geschubst: Ein Unbekannter hatte es am Wochenende auf einen Radfahrer abgesehen. Über die Hintergründe tappt die Polizei noch im Dunkeln. 

  • Attacke in Rhede (Kreis Borken)
  • Kripo ermittelt nach Vorfall
  • Fahrradfahrer zu Boden gestoßen

Rhede – In der Nacht zu Sonntag (11. August) fuhr ein 49-Jähriger gemeinsam mit einer 45-Jährigen auf der Schlossstraße. Die beiden waren um kurz nach Mitternacht mit ihren Fahrrädern im Kreis Borken unterwegs, als ein Auto mit Kennzeichen aus München an ihnen vorbeizog. Plötzlich wurden die beiden Radler aus dem offenen Fenster mit einer Flüssigkeit nass gespritzt. 

Um was für eine Flüssigkeit es sich dabei handelt, ist unklar. Der 49-Jährige aus dem Kreis Borken nahm die Verfolgung des Wagens auf – er wollte die Personen zur Rede stellen. 

Täter nach Attacke im Kreis Borken gesucht

Der Fahrer des Wagens hielt an und stieg aus – dann schubste er den Radler von seiner Leeze. Anschließend flüchtete er mit seinem Auto. Nach dem Vorfall im Kreis Borken ermittelt nun die Kripo. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, meldet sich unter 02871/29 90. Es wurde eine Personenbeschreibung veröffentlicht: 

  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • stabil gebaut 
  • kurze, dunkle Haare
  • südländisches Äußeres
  • trug ein weißes Shirt mit Muster
Erst vor wenigen Monaten ermittelte die Polizei in einem anderen Fall in der Stadt im Kreis Borken: Bei einem illegalen Autorennen in Rhede durchbrach einer der Fahrer eine Mauer – und landete in einem Vorgarten. Außerdem musste die Kripo eingeschaltet werden, als Unbekannte einen Geldautomaten in Rhede sprengten. Das Gebäude hatte im Anschluss Feuer gefangen. 

Die Feuerwehr rückte in Rhede zudem kürzlich zu einem brennenden Haus aus – in den Flammen befanden sich noch mehrere Hunde. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare