Corona-Lockerungen aktuell

Diese Öffnungsstufen gelten aktuell im Münsterland

Das Münsterland lockert weiter: Erfahren Sie, was angesichts der niedrigen Corona-Inzidenzwerte an diesem Wochenende in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie der Stadt Münster erlaubt ist.

Münsterland – Die Inzidenzen sinken, die Öffnungen häufen sich, dies lässt sich momentan in ganz NRW beobachten. Vor allem im Münsterland sind die Corona-Fallzahlen in den vergangenen Wochen drastisch gesunken. Alle vier Landkreise und die kreisfreie Stadt Münster befinden sich derzeit unter der kritischen Marke von 50, bis auf den Kreis Warendorf liegen die Inzidenzen sogar überall unter 35 (Stand: 28. Mai).

Münster:12,7
Kreis Borken:32,3
Kreis Coesfeld:18,1
Kreis Steinfurt:31,9
Kreis Warendorf:38,2

In dieser Woche verkündete die Landesregierung nun weitere Corona-Lockerungen in NRW, die einen Drei-Stufen-Plan vorsehen, der bereits ab diesem Freitag (28. Mai) in Kraft tritt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Städte im Münsterland. Wo und wann in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf gelockert wird, erfahren sie bei msl24.de.

  • Stufe 1: Inzidenz 0 bis 35
  • Stufe 2: Inzidenz 35,1 bis 50
  • Stufe 3: Inzidenz 50,1 bis 100
  • bei Inzidenz über 100 tritt die Bundesnotbremse wieder in Kraft

Kreis Borken: Corona-Lockerungen der Stufe 2

Nachdem der Kreis Borken fünf Tage in Folge den Inzidenzwert von 50 unterschritten hatte, konnte der Kreis in dieser Woche Lockerungen der Stufe 2 ankündigen. Diese treten am Freitag (28. Mai) in Kraft. Sie umfassen, entsprechend der Vorgaben der NRW-Landesregierung, unter anderem die Öffnung der Innengastronomie. Außerdem werden die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert. Die zusätzlichen Öffnungsschritte im Überblick:

  • Kontakte: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten; außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten.
  • Kultur: Konzerte innen, Theater, Opern, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test.
  • Sport: Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test.
  • Freizeit: Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung.
  • Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist: Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 qm.
  • Gastronomie: Außengastronomie ohne Test, Öffnung von Innengastronomie mit Test und Platzpflicht. Öffnung von Kantinen.

Kreis Coesfeld: Corona-Lockerungen der Stufe 1

Neben der Stadt Münster ist der Kreis Coesfeld Inzidenz-Primus – das schlägt sich auch in den Öffnungsschritten nieder: Der Kreis befindet sich mit seinem niedrigen Wert von unter 20 in Öffnungsstufe 1. „Das sind für uns sehr erfreuliche Zahlen aber dennoch darf nicht vergessen werden: Die Pandemie ist noch nicht vorüber“, erinnerte jedoch Landrat Christian Schulze Pellengahr (CDU). Dennoch wird ab diesem Freitag (28. Mai) entsprechend der NRW-Regelung weiter gelockert.

  • Kontakte: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten; außerdem für 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten.
  • Kultur: Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1.000 Personen.
  • Sport: Außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test Außen über 1.000 Zuschauer, maximal 33 Prozent der Kapazität, innen bis zu 1000 Zuschauer mit Test.
  • Freizeit: Freibäder ohne Test Bordelle usw. mit Test; Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen bis zu 100 Personen mit Test.
  • Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist: Wegfall der Sonderregel für über 800 Quadratmeter große Geschäfte.
  • Gastronomie: Wenn die Landesinzidenz ebenfalls stabil unter oder bei 35 liegt: auch Innengastronomie ohne Test.

Kreis Steinfurt: Corona-Lockerungen der Stufe 3

Auch der Kreis Steinfurt liegt bereits seit vier Tagen in Folge unter dem kritischen Inzidenzwert von 50 und somit momentan noch in Stufe 3. Dies könnte sich aber schon bald ändern: Seit dem 26. Mai befindet sich die Inzidenz auch unter 35, also bereits drei Tage in Folge. Sollte sich dieser Trend am Samstag und Montag fortsetzen, könnte der Kreis Steinfurt bereits kommenden Mittwoch von Stufe 2 in Stufe 1 springen. Die Stufe 2 wäre frühestens ab Montag (31. Mai) möglich. Momentan und vor allem an diesem Wochenende gelten aber noch diese Corona-Lockerungen:

  • Kontakte: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten.
  • Kultur: Veranstaltungen draußen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Konzerte innen, Theater, Opern, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und Test.
  • Sport: Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen. Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test.
  • Freizeit: Öffnung kleinerer Außen-Einrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit Test. Ausflugsfahrten mit Schiffen usw. mit den Außenbereichen und Test.
  • Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist: Wegfall Click & Meet, ohne Test, Reduzierung der Kundenbegrenzung auf 1 Person pro 20 Quadratmeter.
  • Gastronomie: Öffnung Außengastronomie mit Test und Platzpflicht. Wegfall Umkreis-Verzehrverbot

Kreis Warendorf: Corona-Lockerungen der Stufe 3

Ebenso wie der Kreis Steinfurt befindet sich auch der Kreis Warendorf noch in der Stufe 3. Doch auch hier befindet sich die Inzidenz seit mittlerweile vier Tagen in Folge unter 50. Ist dies auch am Samstag der Fall, kann ab Montag (31. Mai) entsprechend der Stufe 2 weiter gelockert werden. An diesem Wochenende gilt noch folgende Regelung:

  • Kontakte: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten.
  • Kultur: Veranstaltungen draußen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und Test.
  • Sport: Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen. Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test.
  • Freizeit: Öffnung kleinerer Außen-Einrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit Test. Ausflugsfahrten mit Schiffen usw. mit den Außenbereichen und Test.
  • Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist: Wegfall Click & Meet, ohne Test, Reduzierung der Kundenbegrenzung auf 1 Person pro 20 Quadratmeter.
  • Gastronomie: Öffnung Außengastronomie mit Test und Platzpflicht. Wegfall Umkreis-Verzehrverbot
Wegen niedriger Corona-Inzidenzen ist im gesamten Münsterland mittlerweile die Außengastronomie geöffnet.

Münster: Corona-Lockerungen der Stufe 1

In keiner NRW-Stadt ist der Inzidenzwert niedriger: Münster sticht mit seiner aktuellen Inzidenz von 12,6 deutlich im Städte- und Kreisvergleich heraus. Seit Wochen wird in der Domstadt geöffnet – so auch an diesem Freitag: Münster darf weitere Corona-Lockerungen der Stufe 1 vornehmen.

  • Treffen sind für Personen aus fünf Haushalten ohne eine Begrenzung der Personenzahl erlaubt. Für Treffen von 100 Personen aus beliebig vielen Haushalten ist ein negativer Coronatest erforderlich.
  • Private Veranstaltungen sind unter freiem Himmel mit bis zu 250 Gästen zulässig. In Innenräumen sind bis zu 100 Gäste mit einem negativem Coronatest erlaubt.
  • Konzerte und Aufführungen etwa in Theatern, Konzerthäusern und Kinos sind mit bis zu 1000 Personen sowohl innen als auch außen erlaubt. Erforderlich sind ein negativer Coronatest und ein Sitzplan.
  • Nicht professioneller Musikprobebetrieb ist in Innenräumen mit negativem Coronatest erlaubt – für bis zu 30 Personen bei Gesangsproben, für bis zu 50 Personen bei Blasinstrumenten.
  • Ab 1. September sind Musikfestivals, Schützen- und Volksfeste mit einer maximalen Personenzahl von 1000 mit negativem Coronatest erlaubt.
  • Auch die Clubs und Discotheken in NRW soll laut Stufenplan ab dem 1. September wieder öffnen dürfen. Weitere Informationen dazu gab es von der Stadt Münster aber bei der Verkündung der aktuellen Lockerungen nicht.
  • Im Einzelhandel gilt bislang eine Begrenzung der Kundenzahl auf eine Person je 10 Quadratmeter. Diese Regel fällt für Geschäfte über 800 Quadratmeter weg.
  • Innengastronomie ist weiterhin mit negativem Testergebnis für Gäste zugelassen. Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Auch Kantinen und Mensen können unter gleichen Bedingungen geöffnet werden. Für die Außengastronomie in der Stadt Münster ist kein negativer Coronatest mehr notwendig.
  • Kontaktsport im Freien und in Innenräumen ist mit bis zu 100 Personen und negativem Coronatext möglich. Hallensport und die Nutzung der Fitnessstudios sind mit einem Test und gesicherter Kontaktverfolgung erlaubt. Unter freiem Himmel sind Zuschauer von über 1000 auf Sitzplätzen ohne Negativtest zugelassen, jedoch nur bis zu 33 Prozent Auslastung der eigentlichen Kapazitäten. In Innenräumen sind höchstens 1.000 Personen mit Negativtest auf Sitzplätzen erlaubt, bis maximal 33 Prozent der Kapazitäten.
  • Ab dem 1. September 2021 sind Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit negativem Coronatest und einem genehmigten Konzept erlaubt.
  • Alle Bäder, Saunen und Indoorspielplätze können ohne Personenbegrenzung genutzt werden. Ein negativer Coronatest ist erforderlich.
  • Freibäder (mit Liegewiese) können ohne Coronatest besucht werden.
  • Tagungen und Kongresse können mit einer Personenzahl von maximal 1000 mit einem negativem Coronatest durchgeführt werden.

Neben den Regelungen der NRW-Regierung wurden hier zudem weitere Schritte vorgenommen: So wird schon bald die Maskenpflicht in der Innenstadt von Münster aufgehoben, zudem öffnen nach und nach die Freibäder. (Bei msl24.de erfahren Sie, was Sie beim Freibad-Besuch in Münster rund um die Corona-Regeln wissen müssen.)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Kommentare